So Lernen Sie, Wie Sie Buchhaltungsbuchungen Erstellen

Inhaltsverzeichnis:

So Lernen Sie, Wie Sie Buchhaltungsbuchungen Erstellen
So Lernen Sie, Wie Sie Buchhaltungsbuchungen Erstellen

Video: So Lernen Sie, Wie Sie Buchhaltungsbuchungen Erstellen

Video: 1. Buchhaltung für Kaufleute: Wiederholung Erfolgsneutrale und erfolgswirksame Buchungen 2022, November
Anonim

Bei der Ausübung seiner Tätigkeit führt das Unternehmen eine Vielzahl von Geschäftsvorfällen durch, die in den Buchhaltungsunterlagen berücksichtigt werden müssen. Dazu werden spezielle Kontoformulare verwendet und entsprechende Buchungen zwischen ihnen erstellt. Um zu lernen, wie man Buchhaltungsbuchungen erstellt, müssen Sie verstehen, was ein Konto, eine Gutschrift und eine Belastung ist, und auch die Rechnungslegungsvorschriften studieren.

So lernen Sie, wie Sie Buchhaltungsbuchungen erstellen
So lernen Sie, wie Sie Buchhaltungsbuchungen erstellen

Anleitung

Schritt 1

Überprüfen Sie die grundlegenden Dokumente, die Ihnen bei Ihren Transaktionen helfen. Dazu gehören: "Kontenplan" und verschiedene Bestimmungen zur Rechnungslegung. Da die neuesten Dokumente ständig neu aufgelegt werden, ist es ratsam, immer aktuelle Ausgaben zur Hand zu haben.

Schritt 2

Lernen Sie das Konzept eines Kontos kennen. Es ist die Haupteinheit zum Speichern von Informationen zu verschiedenen Vorgängen des Unternehmens. Mit Buchhaltungskonten können Sie die Beziehung widerspiegeln und die Gruppierung von Eigentum nach Standort, Zusammensetzung, Bildungsquellen sowie Geschäftsvorfällen nach verschiedenen Merkmalen aufheben. Jeder Vorgangsart entspricht ein eigenes Konto mit einer fortlaufenden Nummer, die mit den Bilanzpositionen übereinstimmt und eine Gutschrift und eine Belastung hat.

Schritt 3

Bestimmen Sie für die Transaktion ihre Beziehung zu einem aktiven oder passiven Konto. Aktive Konten sollen das Eigentum nach Zusammensetzung, Platzierung und Verfügbarkeit widerspiegeln und befinden sich im Vermögenswert der Bilanz. Passivkonten spiegeln die Quellen der Vermögensbildung wider und befinden sich in den Verbindlichkeiten der Bilanz.

Schritt 4

Vermerken Sie die Transaktion auf der Haben- oder Sollseite des Kontos. Bei aktiven Konten bezieht sich die Belastung auf eine Zunahme und die Gutschrift auf eine Abnahme des Eigentums oder der Mittel. Bei passiven Konten ist das Gegenteil der Fall.

Schritt 5

Erstellen Sie einen Ledger-Eintrag, um die Transaktion mit doppelter Eingabe widerzuspiegeln. Aufzeichnungen sollten die Bewegung von Vermögenswerten und Verbindlichkeiten des Unternehmens auf den Konten widerspiegeln. Nehmen wir zum Beispiel eine Situation, in der Gelder vom Girokonto eines Unternehmens abgebucht und an der Kasse ermittelt werden. In diesem Fall benötigen Sie das Konto 50 „Kasse“und das Konto 51 „Girokonto“. Der erste wird sich in der Belastung niederschlagen, da der Geldbetrag für ihn gestiegen ist, und der zweite - im Kredit, da sein Betrag abgenommen hat. Erfolgt die Lohnzahlung an der Kasse, dann wird Konto 50 auf Guthaben und Konto 70 ("Zahlungen mit Arbeitnehmern für Löhne") - im Soll verbucht.

Beliebt nach Thema