Wie Man Per Proxy Geld Von Einem Konto Abhebt

Wie Man Per Proxy Geld Von Einem Konto Abhebt
Wie Man Per Proxy Geld Von Einem Konto Abhebt

Video: Wie Man Per Proxy Geld Von Einem Konto Abhebt

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Обзор ProxyCap установка и настройка | Как сменить ip адрес компьютера | Заработок в интернете 2023, Februar
Anonim

Eine Vollmacht ist eine bequeme Möglichkeit, die Befugnis zur Verwaltung von Einlagen bis hin zum Abheben von Geldern von Konten zu delegieren. Doch wie setzt man die Vollmacht richtig ein?

Wie man per Proxy Geld von einem Konto abhebt
Wie man per Proxy Geld von einem Konto abhebt

Eine Vollmacht ist eine schriftliche Erlaubnis, die eine Person einer anderen erteilt, um sie gegenüber Dritten zu vertreten. Eine Vollmacht zur Durchführung von Lastschriftgeschäften auf Bankguthaben wird sowohl direkt über ein Finanzinstitut als auch außerhalb desselben – mit Hilfe eines Notars oder anderer Behörden – erstellt.

Befindet sich eine Person in einer besonderen Situation, in der sie zur Erteilung einer Vollmacht nicht zu einer Bank oder zu einem Notar gehen kann, wird das Dokument auf diese Weise beglaubigt:

  • Soldaten, die sich in militärmedizinischen Einrichtungen befinden, bescheinigen eine Vollmacht des Leiters dieser Einrichtung oder seines Stellvertreters;
  • Soldaten beim Truppeneinsatz bescheinigen Vollmachten durch den Truppenkommandanten;
  • Gefangene erhalten vom Aufseher eine Vollmachtsbescheinigung.

Jede dieser Methoden setzt ein Dokument einem notariell beglaubigten Dokument gleich.

Jede Vollmacht hat eine Gültigkeitsdauer, und das Dokument für Transaktionen mit Bankeinlagen gilt als drei Jahre lang. Es ist zu beachten, dass das Dokument als ungültig gilt, wenn das Ausstellungsdatum (in Worten) nicht auf der Vollmacht angegeben ist und es nicht möglich ist, Geld von der Einzahlung abzuheben.

Und noch ein wichtiger Punkt: Wenn das Ablaufdatum auf der Vollmacht nicht angegeben ist, gilt diese nur ein Jahr ab Ausstellungsdatum als gültig.

Darüber hinaus muss die Vollmacht enthalten:

  1. Die genaue Auflistung der Daten des Bevollmächtigten (Name, Meldeadresse, Passdaten etc.) und bei mindestens einem Fehler in den Angaben wird die Auszahlung abgelehnt.
  2. Eine genaue Auflistung der Bankgeschäfte, für die die Vollmacht gilt. Dies ist erforderlich, da der Trustee diese nicht verwenden kann, wenn eine Operation nicht angegeben ist. Zum Beispiel kann eine solche Liste das Schließen einer Einzahlung beinhalten, aber kein Geld davon abheben. Und in diesem Fall kann die bevollmächtigte Person das Geld nicht entgegennehmen - sie verbleibt in jedem Fall auf dem Bankkonto, auch wenn es geschlossen ist.
  3. Die Unterschrift des Bevollmächtigten ist vollständig identisch mit der in seinem Reisepass. Die geringste Abweichung kann dazu führen, dass die Vollmacht nicht genutzt werden kann.

Wurde die Vollmacht zur Hinterlegung eines Ausländers in einer Fremdsprache erstellt, muss ihr eine notariell beglaubigte Übersetzung beigefügt werden. Das Originaldokument und die Übersetzung müssen bei der Einreichung bei der Bank zusammengenäht werden, und am Ort der Verklebung sind das Siegel und die Unterschrift eines Notars erforderlich, die durch die Unterschrift des Übersetzers beglaubigt werden.

Und um Gelder aus einer Einlage per Vollmacht zu erhalten, müssen der Bankfiliale folgende Unterlagen vorgelegt werden:

  • Sparbuch, wenn es beim Erstellen einer Einzahlung ausgestellt wurde;
  • ein Depotvertrag, wenn das Sparbuch nicht erstellt wurde;
  • Reisepass der bevollmächtigten Person;
  • die Originalvollmacht zur Verfügung über das Depot (falls dieses Dokument nicht in der Bank selbst aufbewahrt wird) oder ihre notariell beglaubigte Kopie.

Wenn mit den Dokumenten alles in Ordnung ist, werden die Bankmitarbeiter problemlos Geld per Vollmacht ausstellen. Verstirbt jedoch der Hauptinhaber der Einlage oder wird er für geschäftsunfähig erklärt, verliert die Vollmacht automatisch ihre Kraft und es ist unmöglich, Geld zu empfangen.

Es wird möglich sein, Geld aus einer solchen Einlage durch eine letztwillige Verfügung oder ein Dokument zu erhalten, das bestätigt, dass die Erben ein Erbrecht eingegangen sind. Wenn die Bank jedoch nicht vom Tod des Haupteigentümers der Einlage wusste, kann das Geld per Vollmacht ausgegeben werden, was als legal gilt.

Außerdem können Sie in folgenden Fällen kein Geld per Vollmacht erhalten:

  • wenn die Person, die das Dokument ausgestellt hat, es storniert hat (in diesem Fall ist er jedoch verpflichtet, sowohl die Bank als auch die bevollmächtigte Person zu benachrichtigen);
  • wenn die Person, auf deren Namen die Vollmacht ausgestellt wurde, diese abgelehnt hat;
  • wenn die juristische Person (Firma), die die Vollmacht ausgestellt und beglaubigt hat, nicht mehr besteht;
  • wenn die juristische Person, der die Vollmacht erteilt wurde, nicht mehr funktioniert;
  • wenn die Person, auf deren Namen das Dokument ausgestellt wurde, gestorben ist oder für handlungsunfähig, teilweise handlungsunfähig oder vermisst erklärt wurde.

Und wenn die Vollmacht gekündigt wurde, sind die Person, der sie ausgestellt wurde, oder ihre Nachfolger verpflichtet, das Dokument so schnell wie möglich an die Person zurückzugeben, die sie ausgestellt hat.

Beliebt nach Thema