So Erhöhen Sie Den Kindesunterhalt

Inhaltsverzeichnis:

So Erhöhen Sie Den Kindesunterhalt
So Erhöhen Sie Den Kindesunterhalt
Anonim

Über Zahlung, Höhe und Art der Unterhaltsüberweisung können Sie einen freiwilligen Notarvertrag abschließen oder gerichtlich einziehen lassen. Die Höhe des Unterhalts richtet sich nach dem Einkommen des Beklagten und der Anwesenheit weiterer minderjähriger Kinder oder von ihm abhängiger erwerbsunfähiger Personen. Fehlendes Einkommen befreit nicht vom Unterhalt ihrer minderjährigen Kinder und der Zahlung von Alimenten. Liegt keine freiwillige Zustimmung zu einer Unterhaltserhöhung vor, sollten Sie sich mit einer Klageschrift an das Gericht wenden. Erst nachdem das Gericht alle Argumente geprüft und entschieden hat, kann der Unterhaltsbetrag erhöht werden.

So erhöhen Sie den Kindesunterhalt
So erhöhen Sie den Kindesunterhalt

Es ist notwendig

  • -freiwillige notarielle Vereinbarung oder
  • - eine Klageschrift an das Gericht
  • - Argumente für eine Erhöhung des Unterhalts, Beweise werden von befugten Stellen erhoben
  • - Kopien der Quittungen für die Zahlung des Unterhalts für 6 Monate
  • - ärztliches Attest, wenn der Unterhalt aus gesundheitlichen Gründen erhöht werden muss und Behandlungskosten
  • - Einkommensnachweis des Klägers

Anleitung

Schritt 1

Schreiben Sie in die Klageschrift für eine Erhöhung des Unterhaltsbetrags alle Gründe und Argumente auf, die dazu beitragen können, die Barzahlungen zu erhöhen.

Schritt 2

Sie müssen nur Argumente vorbringen, die Beweisgrundlage wird von den für diese Maßnahmen autorisierten Stellen gesammelt.

Schritt 3

Gründe für die Erhöhung des Unterhaltsbetrags können zusätzliche Einkünfte des Beklagten sein, die er verschweigt.

Schritt 4

Auch eine unzureichende Zahlung von Geldern für ein Kind, die es ihm nicht ermöglicht, ihn normal zu ernähren, ist ein ausreichender Grund, den Unterhaltsbetrag zu erhöhen. Der Beklagte kann zur Zahlung der Hälfte des Betrags verurteilt werden, der für den Mindestunterhalt eines Kindes eines bestimmten Alters erforderlich ist.

Schritt 5

Stellt die Beklagte bei Erreichen der Volljährigkeit die Unterhaltszahlung für eines der Kinder ein, ermöglicht dieser Umstand auch die Verteilung des freigegebenen Betrages auf alle anderen minderjährigen Kinder, zu deren Unterhalt die Beklagte verpflichtet ist.

Schritt 6

Wenn ein Kind schwer krank ist und eine teure Behandlung benötigt, muss der andere Elternteil möglicherweise die Hälfte der Kosten zahlen.

Schritt 7

In einigen Fällen kann der Unterhaltsbetrag unter bestimmten Umständen nicht einmal durch ein Gericht erhöht werden. Zum Beispiel, wenn der Angeklagte behindert ist und pflegebedürftig ist, wenn der Angeklagte viele minderjährige Kinder oder handlungsunfähige Angehörige hat, wenn der Angeklagte aufgrund anderer Vollstreckungsanordnungen hohe Schulden hat usw. Weil mehr als 70 % des Einkommens gesetzlich verboten sind.

Beliebt nach Thema