Wie Man Geschäfte In Russland Macht Und Nicht Bankrott Geht

Inhaltsverzeichnis:

Wie Man Geschäfte In Russland Macht Und Nicht Bankrott Geht
Wie Man Geschäfte In Russland Macht Und Nicht Bankrott Geht

Video: Wie Man Geschäfte In Russland Macht Und Nicht Bankrott Geht

Video: Дворец для Путина. История самой большой взятки 2022, November
Anonim

Viele streiten über die Besonderheiten der Geschäftstätigkeit in Russland. Die Teilnehmer an der Diskussion lassen sich in zwei Lager einteilen. Einige glauben, dass es durchaus möglich und realistisch ist, in Russland Geschäfte zu machen und nicht in Konkurs zu gehen. Andere stimmen zu, dass dies real ist, aber nur, wenn Sie auf jede erdenkliche Weise betrügen und ausweichen.

Wie man Geschäfte in Russland macht und nicht bankrott geht
Wie man Geschäfte in Russland macht und nicht bankrott geht

Anleitung

Schritt 1

Einige Unternehmer nutzen die Möglichkeiten, die Belastung durch obligatorische Zahlungen zu reduzieren, die jedes Unternehmen begleiten. Wir reden natürlich auch über Steuern. Sie haben ihre eigenen Reduktionsmöglichkeiten. Häufig werden optimierte Besteuerungsschemata verwendet, kombiniert mit der Bezahlung der geleisteten Arbeit und der verkauften Waren unter Umgehung der offiziellen Kasse. Dies ermöglicht Ihnen, Bargeld zur Hand zu haben und auch mit anderen Gegenparteien über ähnliche Lieferungen zu verhandeln, die dadurch günstiger werden, da sie aus dem offiziellen steuerpflichtigen Umsatz herausfallen.

Schritt 2

Eine ähnliche Situation tritt bei Stromrechnungen auf. Der einfachste Weg, Stromrechnungen zu reduzieren, ist seit langem bekannt: Dies ist das Verdrehen von Zählern aller Art. Das ist natürlich illegal und droht mit Verantwortung. Viele Unternehmer glauben jedoch, dass es möglich ist, in Russland Geschäfte zu machen und nicht nur mit solchen Arbeitsprogrammen in Konkurs zu gehen.

Schritt 3

Es gibt auch einfachere Möglichkeiten, Geschäfte zu machen und alles zu sparen. Die nachfolgend beschriebene Methode des Finanzmanagements wird häufig verwendet, wenn über Startups gesprochen wird, d.h. die Anfangsphase der Firmengründung. Es heißt Bootstrapping. Eigentlich gibt es beim Bootstrapping nichts besonders Neues. Seine Bedeutung liegt in minimalen Ausgaben und der Fähigkeit, mit dem Nötigsten auszukommen. Unternehmer, die sich an diesen Ansatz halten, bauen ihre Arbeit auf mehreren Prinzipien auf, die es ihnen ermöglichen, in Russland Geschäfte zu machen und nicht in Konkurs zu gehen:

• Vieles sollte kostenlos oder für einen Prozentsatz des Umsatzes getan werden;

• Mit Lieferanten sollten die niedrigsten Preise ausgehandelt werden;

• Priorität wird Bereichen gegeben, die sofort Geld bringen;

• Wenn möglich, sollten Sie Stromrechnungen so weit wie möglich hinauszögern, Abrechnungen mit Lieferanten und anderen Gegenparteien verzögern.

Beliebt nach Thema