Was Ist Eine Banknote?

Inhaltsverzeichnis:

Was Ist Eine Banknote?
Was Ist Eine Banknote?

Video: Was Ist Eine Banknote?

Video: PMG Banknoten. Was ist ein Banknoten - Grading? 2022, Dezember
Anonim

Der Begriff Banknote hat mehrere Bedeutungen. Dies ist eine Art von Wertpapieren, das erste Papiergeld in Russland sowie das Geld der Großen Französischen Revolution.

Was ist eine Banknote?
Was ist eine Banknote?

Banknoten als Geldeinheiten

In der ersten Bedeutung gilt die Banknote als Papiergeld, das 1769-1849 in Russland ausgegeben wurde und zusammen mit Gold, Silber und anderen wertvollen Metallen zirkulierte. Alle Münzen konnten bei Bedarf und in beliebiger Menge gegen Banknoten getauscht werden. Die Banknote war an eine Kupfermünze gebunden.

Ihr Erscheinen war auf die wirtschaftliche Machbarkeit zurückzuführen, Münzen aus Metall aus dem Verkehr zu ziehen. Zuweisungsrubel erschienen aufgrund der hohen Staatsausgaben für militärische Zwecke. Dies wiederum führte zu einer Verknappung von Silber in der Staatskasse. Und die riesige Menge an im Umlauf befindlichem Kupfergeld (mit einem niedrigeren Nennwert) machte große Zahlungen äußerst unpraktisch.

Die Banknoten wurden in Stückelungen von 25, 50, 75, 100 Rubel ausgegeben. Das Geldausgabelimit betrug 1 Million Rubel. Die Banknoten waren schlecht gesichert und leicht zu fälschen. Dies wurde insbesondere von Napoleon genutzt, der aktiv Falschgeld herausgab, um die russische Wirtschaft zu untergraben.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts sank der Wechselkurs der Banknoten aufgrund der hohen Militärkosten deutlich und bis 1815 waren es nur noch 20 Kopeken. pro Rubel. Infolge der Währungsreform von 1849 wurden die Banknoten entwertet.

Auch Aufträge werden als Papiergeld bezeichnet, das während der Zeit der Großen Französischen Revolution funktionierte.

Abtretungen als Sicherheiten

Abtretung ist ein Vertrag (oder Abtretung), gemäß dem eine Partei (Zessionar) bestimmte Werte (Geld oder andere Werte) an die andere (Zessionär) durch einen Dritten (Zeugner) überträgt. Die Ausstellung eines solchen Papiers beinhaltet lediglich den Vorschlag, die Inkassokommission selbst zu übernehmen, und verpflichtet den Zessionar noch zu nichts. Aber sobald dieser dieses Angebot annimmt, muss er den Zessionar zur Erfüllung veranlassen. Am häufigsten wurden Banknoten im Außenhandel als Zahlungsmittel verwendet.

Ein solches Mandat bestand im Handelsgeschäft im 19. Jahrhundert. In Deutschland war eine Banknote eine schriftliche Handlung, in der der zu zahlende Betrag und der Zeitpunkt der Zahlung, die Namen der drei Parteien, der Ort und das Datum der Ausgabe festgehalten wurden. In Ländern wie Frankreich, Belgien, Italien, Portugal, England und den USA wurden Banknoten in ihrer Rechtskraft einem Wechsel gleichgestellt.

In der russischen Gesetzgebung fehlt der Begriff Banknote. Die Anordnung einer Person, einer anderen Person eine Zahlung zugunsten eines Dritten zu leisten, erfolgt durch Übertragung einer Schuldverpflichtung. Der Wechsel verschmilzt rechtlich mit dem Begriff des Wechsels (Wechsel).

Beliebt nach Thema