Was Sind Futures Und Optionen?

Inhaltsverzeichnis:

Was Sind Futures Und Optionen?
Was Sind Futures Und Optionen?
Video: Was Sind Futures Und Optionen?
Video: Was sind Futures? Futures Erklärung auf Deutsch | Finanzlexikon 2023, Februar
Anonim

Optionen und Futures sind die wichtigsten und liquidesten Finanzinstrumente an den Terminmärkten. Sie haben viele gemeinsame Parameter, aber auch grundlegende Unterschiede.

Was sind Futures und Optionen?
Was sind Futures und Optionen?

Konzept und Arten von Futures

Futures sind Terminkontrakte, eine Vereinbarung über die Lieferung eines Vermögenswerts (Ware) in der Zukunft zu vereinbarten Bedingungen. Als Vermögenswerte von Futures können sowohl physische Güter (Schweinefleisch, Gold, Öl, Getreide etc.) als auch spezifische Finanzinstrumente (Anleihen, Aktien) verwendet werden. Auch Devisentermingeschäfte für den Kauf und Verkauf von Währungen können separat unterschieden werden.

Futures werden in Kauf- und Verkaufskontrakte unterteilt. In den meisten Fällen sind die Ziele des Kaufs von Futures spekulativ, d.h. der Käufer beabsichtigt nicht, das Produkt in Zukunft zu kaufen. Ziel ist es, von der Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis eines Futures-Kontrakts zu profitieren.

Futures-Kontrakte haben standardisierte Zeitrahmen, Verfallsdaten sowie die Menge und Qualität der gelieferten Waren. Zum Beispiel setzt 1 Kontrakt für Öl die Lieferung von 1 Tausend Barrel voraus. Öl mit bestimmten Eigenschaften (z. B. Ural). Nach Ablauf des Vertrages (Futures) wird die Ware geliefert. Aber der Anteil der Futures, der vor der Lieferung existiert, beträgt weniger als 3%

Ein weiterer Zweck des Kaufs von Futures ist die Absicherung von Risiken.

Konzept und Arten von Optionen

Eine Option ist ein derivatives Finanzinstrument, bei dem es sich um einen Vertrag handelt, bei dem der Käufer oder Verkäufer eines Vermögenswerts (Wertpapier, Ware) das Recht erhält, diesen Vermögenswert zu einem im Vertrag festgelegten Zeitpunkt zu einem vorher festgelegten Preis zu kaufen oder zu verkaufen. In diesem Fall ist der Verkäufer der Option verpflichtet, den Vermögenswert in der Zukunft gemäß den Bedingungen der Option zurück zu verkaufen / zu kaufen.

Es gibt drei Haupttypen von Optionen - Call-Option, Put-Option und Double-Option. Dementsprechend gibt eine Kaufoption ihrem Besitzer das Recht, den Basiswert zu einem festen Preis zu kaufen, und eine Put-Option berechtigt zum Verkauf des Vermögenswertes.

Optionen können sowohl börslich als auch außerbörslich gehandelt werden. Die ersten sind Standard-Börsenkontrakte, sie zirkulieren ähnlich wie Futures. Sie haben ihre eigene Spezifikation, nur die Höhe der Optionsprämie wird von den Handelsteilnehmern ausgehandelt, die restlichen Parameter werden von der Börse festgelegt.

OTC-Optionen sind nicht standardisiert – sie werden zu Bedingungen abgeschlossen, die von den Parteien der Transaktion ausgehandelt werden. OTC-Marktteilnehmer sind große nichtfinanzielle Organisationen. Der Zweck des Kaufs von Optionen ist spekulative Operationen (Gewinn erzielen) oder Hedging (Risikominimierung).

Wie funktionieren Optionen? In vereinfachter Form - der Käufer erwirbt eine Option zum Kauf von 1.000 Dollar für 20.000 Rubel. In diesem Fall erwartet der Käufer, dass der Dollarkurs viel höher ist und er am Ende des Optionsverfallsdatums einen ziemlich profitablen Kauf tätigen kann. Wenn bis zum Ende der Optionslaufzeit 1000 US-Dollar 30 Tausend Rubel kosten, wird diese Differenz (10 Tausend Rubel) zum Gewinn des Käufers (ohne die Kosten der Prämie).

Unterschiede zwischen Futures und Optionen

Es ist wichtig, den Unterschied zwischen Futures und Optionen zu verstehen. Der grundlegende Unterschied zwischen diesen beiden Instrumenten besteht darin, dass sich der Käufer (oder Verkäufer) der Futures verpflichtet, die eine oder andere Ware zu einem vereinbarten Preis zu bezahlen und zu erhalten. Der Optionsinhaber kann dies auch tun, muss es aber nicht. Will der Optionsinhaber diese jedoch in Anspruch nehmen, so ist der Verkäufer zur Erfüllung der Lieferung verpflichtet.

Eine Besonderheit des Futures-Handels ist die Fähigkeit sowohl des Verkäufers als auch des Käufers, den Markt frei zu verlassen.

Der Optionskäufer erhält dieses Recht nicht umsonst, er zahlt dafür eine Prämie (dieser Preis gilt für die Möglichkeit, in der Zukunft ein Geschäft abzuschließen). Beim Kauf eines Futures trägt der Käufer das Risiko einer negativen Preisdynamik des Kontrakts vollständig und die potenzielle Höhe der Verluste ist unbegrenzt.Und wenn der Optionspreis eine negative Dynamik gezeigt hat, ist das Risiko seines Käufers nur durch die Höhe der Prämie begrenzt.

Optionen beinhalten eine komplexere Risikoberechnung und der Optionspreis erfordert spezielle Berechnungstechniken. Daher wird dieses Tool nur von professionellen Anlegern und Händlern verwendet.

Beliebt nach Thema