Muss Ein Rentner Grundsteuer Zahlen?

Inhaltsverzeichnis:

Muss Ein Rentner Grundsteuer Zahlen?
Muss Ein Rentner Grundsteuer Zahlen?

Video: Muss Ein Rentner Grundsteuer Zahlen?

Video: Muss ich als Rentner Steuern zahlen? 2022, Dezember
Anonim

Auf die Frage „Sollte ein Rentner Grundsteuer zahlen“lässt sich keine eindeutige und einsilbige Antwort geben. Es hängt alles davon ab, welche Grundstücke in der Zuständigkeit der älteren Person liegen und welche Fläche dieser Landbesitz hat.

Grundsteuer
Grundsteuer

Laut Statistik beträgt die durchschnittliche Grundsteuer, die jeder Russe jährlich zahlt, 681 Rubel. Der an den Haushalt zu zahlende Steuerbetrag erhöht sich aufgrund der laufenden Neubewertung des Katasterwertes von Grundstücken. Daher ist die Frage nach der Reduzierung der Steuerzahlung durchaus relevant, insbesondere für diejenigen, für die, wie sie sagen, „jeder Cent zählt“.

Das derzeitige Steuersystem sieht zwei Arten von Leistungen vor:

  • Vollständige Steuerbefreiung.
  • Teilweise Reduzierung des Steuerbetrags.

Eine vollständige Befreiung von der Grundsteuer für Senioren allein aufgrund der Altersrente ist nicht vorgesehen. Aber die aktuelle Gesetzgebung bietet ihnen die Möglichkeit, die Grundsteuer gar nicht zu zahlen oder deren Größe zu reduzieren.

Bundesleistungen werden gemäß den Bestimmungen von Kapitel 31 der Abgabenordnung der Russischen Föderation gewährt und stehen jedem Leistungsberechtigten unabhängig von der Registrierung und dem tatsächlichen Wohnsitz zu. Bei der Einführung von Verwaltungsbehörden "vor Ort" stellen sich Fragen zur Ernennung zusätzlicher Steuererleichterungen. Regionale Präferenzen werden durch die Entscheidung der Gemeindebehörden gewährt und gelten nur innerhalb ihrer Region.

Grundsteuer für Rentner
Grundsteuer für Rentner

Nationale Grundsteuererleichterung

Das Gesetz Nr. 436-FZ, verabschiedet am 28. Dezember 2017, änderte die Steuergesetzgebung für Land. Insbesondere haben sich die im 31. Kapitel der Abgabenordnung der Russischen Föderation festgelegten Regeln für die Befreiung von der Grundsteuer geändert. Zu den ermäßigten Steuerpflichtigen zählten auch Rentner.

Der Kern der aktuellen Bundesleistung für Rentner besteht darin, dass ein Grundstück mit einer Fläche von 600 Quadratmetern (unabhängig von der Kategorie, zu der das Grundstück gehört) von der Steuerbemessungsgrundlage ausgenommen wird. Das heißt, die Steuer wird nicht vom Katasterwert von 6 Hektar abgezogen. In diesem Fall wird die finanzielle Situation der älteren Person nicht berücksichtigt. Anspruch auf Leistungen haben sowohl diejenigen, die eine wohlverdiente Ruhezeit haben, als auch erwerbstätige Rentner.

Abzug von 6 Hektar
Abzug von 6 Hektar

Neben Altersrentnern ist dieser Abzug berechtigt zu verwenden:

  • Bürger im Vorruhestand.
  • Personen, die im Zusammenhang mit dem Erreichen des Rentenalters monatlich lebenslangen Unterhalt beziehen.
  • Bezieher von Renten im Rahmen der Rentengesetzgebung (bei Verlust eines Ernährers etc.).

Wenn also die in Artikel 391 der Abgabenordnung der Russischen Föderation genannten Begünstigten nur einen Besteuerungsgegenstand haben und seine Fläche nicht mehr als 600 Quadratmeter beträgt (z. B. ein Ferienhaus oder ein privates Grundstück), dann ist die Grundsteuer muss nicht bezahlt werden. Besitzer einer größeren Parzelle oder Besitz von Rechten an mehreren Grundstücken, wird die Steuer erhoben. Bei der Berechnung wird jedoch der Standard "sechshundert" berücksichtigt, was bedeutet, dass der Steuerbetrag geringer ist. Dieses Verfahren wird als „Anwenden des Steuerabzugs“bezeichnet.

Es ist möglich, die Steuer nur für ein Grundstück zu ermäßigen, unabhängig davon, zu welcher Grundstückskategorie es gehört und in welcher Region es sich befindet. Darüber hinaus kann der Rentner nach eigenem Ermessen bestimmen, von welcher Parzelle die Kosten von "sechs Morgen" abgezogen werden. Dazu ist es erforderlich, der FTS-Inspektion eine Mitteilung mit dem festgelegten Formular zu senden, in der angegeben ist, für welchen Gegenstand der Grundsteuerabzug angewendet werden soll das Recht, ihm Leistungen zu entziehen.Sie werden den Abzug selbst vornehmen, da sie Rosreestr-Daten zu allen Immobilienobjekten jedes Bürgers haben. Von den Grundstücken des Steuerpflichtigen wird dasjenige ausgewählt, für das der berechnete Steuerbetrag maximal ist. Darauf wird ein Abzug angewendet, wodurch sich die Höhe der Grundsteuer verringert.

Regel von 6 Hektar
Regel von 6 Hektar

Das russische Volk, das zu "beißenden" Definitionen neigt, hat das neu eingeführte Privileg bereits mit der Regel von "sechs Morgen" "getauft". Diese Regelung gilt ab der Berechnung der Grundsteuer für 2017, die bis zum 01. Dezember des Folgejahres zu entrichten ist.

Zusätzliche Steuerpräferenzen für Land

Artikel 387 der Abgabenordnung der Russischen Föderation sieht vor, dass die Kommunalverwaltungen in jeder Region zusätzliche Maßnahmen zur Verringerung der Steuerbelastung der dort lebenden Bevölkerung festlegen können. Dies gilt für die eingenommenen Steuern, die dem lokalen Haushalt zufließen (Steuern von Einzelpersonen auf Einkommen, Transport, Land, Vermögen). Bei entsprechenden Entscheidungen der Kommunalverwaltung wird ein Kreis regionaler Leistungen umrissen, die ausschließlich in dieser Gebietskörperschaft (Region, Kreis, Stadt etc.) gelten. Bei der Grundsteuer werden in einigen Regionen Zusatzleistungen festgelegt, die von a gezielter Natur. Zum Beispiel für Rentner mit ständigem Wohnsitz in ländlichen Gebieten; für einkommensschwache und einsame ältere Menschen usw. Es gibt andere kommunale Landpräferenzen. In Samara berücksichtigen Rentner also kein Grundstück für eine Garage (wenn ihre Fläche 24 Quadratmeter nicht überschreitet) und kein Land unter einem Wohngebäude (bis zu 600 Quadratmeter) in die Steuerbemessungsgrundlage. St. Petersburger Rentner dürfen auf 25 Hektar usw. keine Steuern zahlen.

Es stellt sich heraus, dass der soziale Status eines Rentners in der Wohnregion sowie das Gebiet, in dem sich die ihm gehörenden Grundstücke befinden, die Höhe der Grundsteuer maßgeblich beeinflussen.

Deklarationscharakter der Leistungen

Damit ein Rentner die Grundsteuer nach unten anpasst, ist es erforderlich, dass Sie Ihren Leistungsanspruch und Ihren Inanspruchnahmewunsch dem Finanzamt mitteilen (sog. deklarativer Leistungscharakter). Dazu müssen Sie einen Antrag auf Gewährung von Steuervergünstigungen in der vorgeschriebenen Form an die Eidgenössische Steueraufsichtsbehörde richten.

Beantragung einer Leistung
Beantragung einer Leistung

Dies gilt zunächst für diejenigen, die 2018 zum ersten Mal Anspruch auf eine Landleistung erhalten haben:

  • Bürger, die 2017 oder 2018 in Rente gegangen sind.
  • Personen im Rentenalter, die 2018 die Rechte an neuen Grundstücken erhalten haben (Eigentumserwerb, Erbschaft etc.).
  • Diejenigen Rentner, die früher Anspruch auf Leistungen hatten, aber ihren Wunsch, diese zu erhalten, nicht mitgeteilt haben, können einen Antrag stellen.

Es ist nicht erforderlich, dem Antrag Titeldokumente beizufügen. Die Steuerdienste erhalten auf Anfrage von den zuständigen Behörden die notwendigen Informationen, auf deren Grundlage sie dem Rentner, der bei ihnen eine Bundesleistung beantragt, zukommen lassen. Rentner, die sich in den vergangenen Jahren bereits mit Unterlagen für die Gewährung von Grundsteuervergünstigungen bei der Aufsichtsbehörde beworben haben, müssen sich nicht erneut bewerben - die Registrierung von 6 Hektar erfolgt automatisch. Beim Bezug von Leistungen, die durch die Entscheidung der Gemeindeverwaltung vorgesehen sind, sieht die Situation etwas anders aus. Erklärt sich der Rentner nicht selbst und weist er nicht nach, dass er Anspruch auf eine regionale Leistung hat, kann er diese nicht beziehen.

Grundstück
Grundstück

So können Rentner mit Grundstückseigentümern, die der Verpflichtung zur Entrichtung der Grundsteuer zugunsten des Staates nachkommen, von der Entrichtung der Grundsteuer vollständig befreit oder nicht vollständig entrichtet werden, wenn sie von ihrem Anspruch auf steuerrechtliche Leistungen Gebrauch machen.

Beliebt nach Thema