Welche Steuern Müssen Bei Der Anmietung Einer Wohnung Bezahlt Werden

Inhaltsverzeichnis:

Welche Steuern Müssen Bei Der Anmietung Einer Wohnung Bezahlt Werden
Welche Steuern Müssen Bei Der Anmietung Einer Wohnung Bezahlt Werden

Video: Welche Steuern Müssen Bei Der Anmietung Einer Wohnung Bezahlt Werden

Video: Was Du als Vermieter steuerlich absetzen kannst - Interview mit unserem Steuerexperten Till 2022, Dezember
Anonim

Ein ziemlich hoher Prozentsatz der Bürger der Russischen Föderation besitzt mehr als eine Wohnung und zieht es vor, zusätzliche Immobilien zu mieten. In diesem Zusammenhang besteht häufig ein Missverständnis darüber, ob diese Tätigkeit steuerpflichtig ist.

Welche Steuern müssen bei der Anmietung einer Wohnung bezahlt werden
Welche Steuern müssen bei der Anmietung einer Wohnung bezahlt werden

Muss ich für die Bereitstellung des Leasings Steuern zahlen?

Gemäß Artikel 208 der Abgabenordnung der Russischen Föderation werden Einkünfte aus der Vermietung von Immobilien auf dem Territorium des Landes (sowohl von natürlichen als auch von juristischen Personen) besteuert. Gleichzeitig muss sich der Inhaber der jeweiligen Dienstleistung nicht als juristische Person oder Einzelunternehmer registrieren.

Gemäß Artikel 2 des Bürgerlichen Gesetzbuches der Russischen Föderation sollten Tätigkeiten, die als unternehmerisch interpretiert werden, risikobezogen und auf systematischen Gewinn ausgerichtet sein. Aus rechtlicher Sicht kann die Bereitstellung von Privateigentum zur Miete nicht als riskante Aktivität bezeichnet werden, daher sollte man sich weiter an Artikel 606 des Bürgerlichen Gesetzbuches der Russischen Föderation orientieren. Letzteres beinhaltet das Verfahren zur Erstellung eines Mietvertrages, nach dem ein Bürger als Einzelperson vor dem Gesetz verantwortlich ist.

Der Abschluss eines Mietvertrages ist ein obligatorisches Verfahren bei der Übertragung von Privateigentum zur Nutzung an eine andere Person, das beiden Parteien bestimmte Rechte und Befugnisse einräumt, zu deren Einhaltung und Erfüllung sie verpflichtet sind. Das Fehlen einer unterzeichneten Vereinbarung kann dazu führen, dass der Vermieter wegen Verstoßes gegen die entsprechenden Anforderungen und rechtswidriger Steuerhinterziehung auf das persönliche Einkommen verwaltungs- oder strafrechtlich verfolgt wird.

So zahlen Sie Steuern auf Mieteinnahmen

Die Festeinkommensteuer von natürlichen Personen in der Russischen Föderation beträgt 13 Prozent. Eigentümer von Wohnungen, die im Rahmen eines Mietvertrags betrieben werden, müssen jährlich eine Einkommenserklärung ausfüllen und beim Finanzamt ihres Wohnsitzes einreichen. Dieses Dokument wird in Form von 3-NDFL erstellt. Die Erklärung ist am Ende des Kalenderjahres abzugeben, in dem die Einnahmen aus der Vermietung der Wohnung bezogen wurden. Die Frist für das Verfahren ist der 30. April des auf das Berichtsjahr folgenden Jahres.

Derzeit ist es möglich, die Erklärung schnell über eine spezielle Anwendung auszufüllen, die auf der offiziellen Website des Föderalen Steuerdienstes zum Herunterladen auf einen Computer zur Verfügung steht. Das ausgefüllte Dokument sollte auf einem Drucker ausgedruckt werden. Außerdem können Sie auf der FTS-Website die Adresse eines geeigneten Finanzamts (anhand der TIN- oder Passdaten) ermitteln und einen Termin zu einem bestimmten Zeitpunkt vereinbaren.

Neben der Erklärung sind keine weiteren Unterlagen erforderlich. Es ist ratsam, die Originaldatei aufzubewahren, da sie möglicherweise bearbeitet und erneut eingereicht werden muss, wenn Steuerbeamte Fehler oder Unstimmigkeiten entdecken. Dann sollten Sie auf die Quittung an die Postanschrift des Steuerpflichtigen mit den Details und dem Betrag zur Zahlung der Einkommensteuer warten. Sind die entsprechenden Angaben bekannt und die Deklaration fehlerfrei ausgefüllt, können Sie die Steuer selbst im Voraus bezahlen.

Was passiert, wenn Sie keine Steuern zahlen?

Die Hinterziehung der Einkommensteuer ist ein schwerwiegender Verstoß, für den ein Bürger verwaltungs- oder strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden kann. Im ersten Fall wird zur Strafe eine Verwarnung ausgesprochen und eine Geldstrafe nach geltendem Recht verhängt. Wird der Tatbestand der Steuerhinterziehung wiederholt aufgedeckt oder ein besonders hoher Betrag verschwiegen, wird ein Strafverfahren eingeleitet, das mit Haft drohen kann.

Bürger, die ohne Abschluss eines Mietvertrages handeln, befinden sich im besonderen Risikobereich: Dieser Umstand kann bei jeder Besichtigung der Bewohner der Wohnung durch Strafverfolgungsbehörden oder Vertreter des Wohnungsamtes festgestellt werden. Aber auch einfache Steuerhinterziehung findet sich häufig auf einem Hinweis von Bürgern, die in benachbarten Wohnungen wohnen, oder auf Anfrage des Steueramtes. Somit ist die Zahlung der Einkommensteuer bei der Anmietung einer Wohnung eine strikte Pflicht jedes Eigentümers.

Beliebt nach Thema