Was Tun, Wenn Der Ehemann Keine Kinder Will, Weil Kein Geld Da Ist?

Inhaltsverzeichnis:

Was Tun, Wenn Der Ehemann Keine Kinder Will, Weil Kein Geld Da Ist?
Was Tun, Wenn Der Ehemann Keine Kinder Will, Weil Kein Geld Da Ist?

Video: Was Tun, Wenn Der Ehemann Keine Kinder Will, Weil Kein Geld Da Ist?

Video: Wenn ein Mann diese 5 Verhaltensweisen zeigt, dann liebt er dich nicht #Narzissmus 2022, November
Anonim

Wenn der Ehegatte kein Anhänger der modischen europäischen Kinderfreiheitsbewegung ist, die eine bewusste und bedingungslose Verweigerung von Kindern im Namen der persönlichen Freiheit fördert, können alle anderen Gründe für die Ablehnung der Empfängnis oder Adoption eines Kindes auf banale Ausreden. Und das Problem des Geldmangels ist ganz einfach gelöst, sollte also kein Stolperstein in der Beziehung der Ehepartner werden.

Was tun, wenn der Ehemann keine Kinder will, weil kein Geld da ist?
Was tun, wenn der Ehemann keine Kinder will, weil kein Geld da ist?

Leider werden Kinder nicht sofort im Kohl gefunden und selbst Störche bringen sie nicht mit. Vielleicht würde dies die Situation vereinfachen, wenn einer der Ehepartner sich aus irgendeinem Grund weigert, Kinder zu bekommen. An der Empfängnis eines Kindes sind jedoch zwei Personen beteiligt, und dies sollte im gegenseitigen Einvernehmen erfolgen.

Ein verantwortungsbewusster und liebevoller Mann, der sich seine Einzige ausgesucht und sie geheiratet hat, wird nicht gegen Kinder sein, zumindest um sich den Fortbestand der Familie zu sichern. Häufiger stimmen Männer zu und bestehen sogar darauf, dass Nachkommen erscheinen, um ihre Geliebte an sich zu binden, sich und ihr das Vergnügen zu geben, Eltern zu sein. Solche Ehemänner werden wunderbare Väter.

Und doch wandeln diese Männer auf dem Planeten, die sich in Zukunft kategorisch weigern, Väter zu werden, obwohl sie sich in eine Frau verliebt, ihre Aufmerksamkeit erlangt und sie geheiratet haben. Warum?

Sie können mehrere Optionen für Entschuldigungen für die Ablehnung hören:

  1. Noch nicht fertig, zu jung (eigentlich „nicht reif“und Angst vor Verantwortung).
  2. Es gibt bereits Kinder aus einer früheren Ehe (Egoismus und Gleichgültigkeit gegenüber einer neuen, noch kinderlosen Ehefrau).
  3. Physiologische Kinderunfähigkeit aufgrund von Krankheit oder absichtlicher Sterilisation (für die Adoption eines Kindes ist jedoch keine Empfängnis erforderlich!).
  4. Er will selbstbewusst „auf die Beine kommen“und sich finanziell vorbereiten.

Die letzte der angegebenen Ausreden ist vielleicht die edelste, aber gleichzeitig leicht zu überwinden. Natürlich, wenn man in einem gemieteten Wohnheimzimmer zusammengekauert ist, ausschließlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt, zu den "jungen" Spezialisten in schlecht bezahlten Berufen gehört und während man kaum über die Runden kommt, lohnt es sich wirklich, mit einem so verantwortungsvollen Schritt zu warten. In allen anderen Fällen wird es nicht schwer sein, Argumente für die Lösung des Problems der materiellen Zahlungsunfähigkeit als Grund für das Verlassen von Kindern zu finden.

Im Großen und Ganzen ist der vierte Grund eine Folge des ersten. Unreife, psychische Unvorbereitetheit, Selbstzweifel und fehlender väterlicher Instinkt (und woher kommt er, wenn auch keine Kinder geplant sind?) nur gebären, wenn er selbstbewusst auf den Beinen ist, eine Beförderung in Position und Gehalt erhalten hat, ich eine Wohnung, ein Auto, eine Sommerresidenz usw. gekauft habe. Und selbst wenn das alles schon von Ihnen erworben wurde, kann die Ausrede in eine neue umgewandelt werden: „Das Land ist instabil, Eigentum und Arbeit können jederzeit verloren gehen, Sie müssen warten“. In diesen Fällen gibt es nur eine Diagnose – nicht reif!

Die Lösung der Frage ist sowohl einfach als auch schwierig - sprechen Sie mit Ihrem Mann. Besprechen Sie mit ihm alle Kleinigkeiten, Familieneinkäufe, Urlaub, Arbeit, Freunde, jeden Moment des gemeinsamen Lebens. Lernen Sie, einander zu vertrauen und gemeinsam verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen. Gemeinsam erwachsen werden!

Welche Argumente sollten einer Person vorgebracht werden, die Kinder ablehnt, weil kein Geld da ist?

  • Das gewünschte materielle Wohlbefinden ist bis ins hohe Alter zu erwarten, und es darf auch nicht kommen. Und die Geburt von Kindern nach dem 35. bis 40. Lebensjahr einer Frau kann sowohl für das Kind als auch für die Mutter zu einem Gesundheitsrisiko werden. Hinzu kommen psychische Probleme bei der Erziehung eines zu spät geborenen Kindes aufgrund des großen Altersunterschieds zwischen Kind und Eltern.
  • Es ist fast unmöglich, alle Kosten für ein Kind vorherzusagen.Für einige Familien reichen mehrere Zehntausend Rubel aus, um eine angenehme und günstige Atmosphäre für das Aufwachsen eines Babys zu schaffen. Und für andere wird selbst eine Million Dollar nicht ausreichen. sie verlassen sich auf ihre eigenen idealistischen hohen Erwartungen.
  • Die richtige und von jedermann leicht wahrnehmbare Art der Überzeugung sind lebendige Beispiele aus dem Leben Ihres Umfelds: Freunde, die als Schüler Eltern wurden, oder Ihre Mutter und Ihr Vater, die ihr ganzes Leben in einer Fabrik gearbeitet haben, aber in der Lage waren, und Lassen Sie drei kluge, erfolgreiche Kinder frei …
  • Analysieren Sie gemeinsam, welchen materiellen Reichtum Ihnen fehlt, um Eltern zu werden. Schreiben Sie diese Ziele auf und beginnen Sie, nachdem Sie die sekundären aufgegeben haben, sie zu erreichen. Meistens ist der Kauf einer Wohnung (wenn auch eine kleine und eine Hypothek) der letzte Schritt, nach dem es bedeutungslos wird, über Kinder zu streiten. Darüber hinaus können die nächsten Angehörigen, nachdem sie von Ihren familiären Absichten erfahren haben, ihre materielle Unterstützung anbieten, um das Ziel zu erreichen.

Beliebt nach Thema