Wie Forex Funktioniert

Inhaltsverzeichnis:

Wie Forex Funktioniert
Wie Forex Funktioniert

Video: Wie Forex Funktioniert

Video: Was ist Forex Trading und wie funktioniert es? - Börse für Anfänger | Börsenlexikon 💶 💵 2022, November
Anonim

Der Name Forex leitet sich von der Abkürzung für den Begriff "Währungsaustausch" ab. Forex ist heute der größte internationale Devisenmarkt. Trotz der langen Zeit seines Bestehens verstehen viele Menschen den Mechanismus von Forex und die Grundprinzipien seiner Funktionsweise nicht.

Wie Forex funktioniert
Wie Forex funktioniert

Besonderheiten des Forex-Marktes

Währung ist Gegenstand des Handels auf dem Forex-Markt. Die Dynamik der Kurse und das Verhältnis der Währungen bestimmen direkt den Gewinn auf dem Devisenmarkt. Der Markt zeichnet sich durch eine große Bandbreite an Kreditvergaben sowie eine hohe Transaktionsgeschwindigkeit aus.

Die Hauptteilnehmer am Forex-Markt sind Anleger, Banken, Broker und Fonds (zum Beispiel Pensionsfonds).

In Russland bedeutet der Forex-Markt am häufigsten spekulativen Devisenhandel mit Hebelwirkung (oder Margin-Handel). Tatsächlich ist die Erzielung von Gewinnen aus Wechselkursdifferenzen nicht das einzige mögliche Ziel von Forex-Geschäften. Sie können auch Handel, Spekulationen, Hedging und Regulierung sein.

Heute übersteigen die täglichen Devisenumsätze 4 Billionen Rubel. Das Hauptgeschäftsvolumen konzentriert sich auf die Märkte London und Deutschland. Etwa 2/3 aller gehandelten Währungen sind in Dollar. Der Devisenhandel wird an fünf Tagen in der Woche mit Wochenenden am Samstag und Sonntag durchgeführt.

Forex-Marktstruktur

Die Prinzipien des Forex-Marktes hängen nicht von dem Land ab, in dem die Geschäfte getätigt werden. Inzwischen gibt es länderübergreifende Unterschiede in den Handelsansätzen. Die amerikanischen und asiatischen Sessions gelten als die aggressivsten, während die australischen und neuseeländischen Sessions als die zurückhaltendsten gelten.

Das Handelsprinzip lautet wie folgt: Ein Anleger schließt einen Vertrag ab, um eine Währung gegen eine andere zu kaufen. Zum Beispiel Dollar für Euro oder Yuan für Rubel. In diesem Fall muss der Anleger einen bestimmten Betrag auf seine Einzahlung leisten. Sie ist in der Regel kleiner als die erforderliche Menge, d.h. er nimmt im Wesentlichen einen Kredit von einem Händler auf, um Währung zu kaufen.

Ein solches Darlehen wird als Leverage bezeichnet. Im Wesentlichen ist dies das Verhältnis zwischen der Höhe der Sicherheiten und den aufgenommenen Mitteln. Die meisten Transaktionen auf dem Forex-Markt werden mit Hebelwirkung getätigt. Es kann verschiedene Werte haben - von 1:1 bis 1:500. Der beliebteste und ausgewogenste Hebel ist 1: 100. Bei einer solchen Hebelwirkung sollte die Einzahlung des Brokers 100-mal geringer sein als die getätigte Transaktion. Jene. er muss eine Einzahlung von 1.000 US-Dollar haben, um Trades im Wert von 100.000 US-Dollar zu tätigen.

Nach dem Kauf einer Währung hängt der Gewinn des Anlegers von der Entwicklung der Währungskurse ab. Steigt die gekaufte Währung, macht der Anleger Gewinn, sinkt sie - entsprechend ein Verlust. Die Bewegungsrichtung von Währungen hängt von einer Reihe von Faktoren ab (wirtschaftlich, politisch, sozial usw.). Für einen Anleger besteht die Hauptsache darin, das Verhalten der Währung richtig vorherzusagen und Zeit zu haben, sie zu kaufen oder zu verkaufen.

Beliebt nach Thema