Was Sind Forex-Küchen?

Inhaltsverzeichnis:

Was Sind Forex-Küchen?
Was Sind Forex-Küchen?

Video: Was Sind Forex-Küchen?

Video: Was ist Forex Trading und wie funktioniert es? - Börse für Anfänger | Börsenlexikon 💶 💵 2022, November
Anonim

Forex Kitchen ist ein unehrlicher Broker, der gegen seine Kunden spielt. Die Forex-Küche hat keinen Liquiditätsgeber und ist nicht an den Gewinnen ihrer Kunden interessiert. Deshalb tut sie alles, um ihren Handel unrentabel zu machen.

Was sind Forex-Küchen?
Was sind Forex-Küchen?

Forex Kitchen ist ein Unternehmen, das Dienstleistungen auf dem Aktien- oder Devisenmarkt anbietet, aber keine Kundentransaktionen auf diesen Markt bringt. Forex-Küchen sind nur an einem interessiert - dass der Kunde seine Kaution abfließen kann. Dazu bieten sie Händlern günstige Arbeitsbedingungen - Transaktionen ohne Provisionen und Spreads usw., aber in Wirklichkeit ist es nicht möglich, mit einem solchen Partner schwarze Zahlen zu schreiben.

Was ist der Unterschied zwischen einer Forex-Küche und einem echten Forex-Broker?

Der Hauptgewinn eines Forex-Brokers ist die Provision aus jeder Transaktion, dh ein solcher Broker geht keine Risiken im Zusammenhang mit der Eröffnung von Positionen durch seine Kunden ein. Die Interessen der Kunden und des Forex-Brokers kollidieren nicht: Unabhängig davon, welches Ergebnis der Kunde spielt, wird der Broker alle Voraussetzungen für seine weitere Arbeit schaffen. Die klassische Forex-Küche betritt nicht den realen Markt, sie hat keinen Liquiditätsgeber und erhält alle Gewinne, die sie durch das Spielen gegen ihre Kunden erzielt. Das heißt, der Gewinn des Kunden bedeutet einen Verlust der Küche und umgekehrt - sein Verlust ist der Gewinn der Küche.

Wenn ein Interessenkonflikt zwischen dem Trader und der Küche entsteht, tut dieser alles, um ihn dazu zu bringen, seine Einlage abzuschöpfen: Null das Ergebnis gewinnbringender Trades, zeichnet Quotes, knockt damit Stop-Orders aus und steckt mit anderen unehrlichen Methoden in die Räder. Zum Beispiel kauft ein Händler eine Währung in großem Umfang: Sofern auf dem internen Server keine Gegenorder vorliegt, betritt der Broker selbst die Arena und verkauft diese Währung an den Händler. Erweist sich eine offene Position als unrentabel, beobachtet der Broker den Handelsprozess stillschweigend von außen. Wenn die Gewinne des Händlers zu steigen beginnen, tritt der fahrlässige Broker in das Spiel ein, indem er den Prozess manuell anpasst. Infolgedessen kann es beim Händler zu einer Fehlfunktion des Terminals, zum Scheitern einer Stop-Order und mehr kommen.

So erkennen Sie die Forex-Küche

Solche Unternehmen neigen dazu, Neulinge anzuziehen, die sich noch nie mit dem Forex-Markt beschäftigt haben. Auf der Grundlage der Küche werden immer nur unzureichend einfache Schulungsstunden abgehalten, nach denen sich Händler nicht nur kein neues Wissen aneignen, sondern auch beginnen, die bekannten Wahrheiten des Devisenhandels falsch zu interpretieren. Solche Unternehmen verbergen den Liquiditätsgeber sehr sorgfältig, denn wenn Sie den Liquiditätsgeber kennen, können Sie leicht überprüfen, ob dieses Unternehmen ihre Gegenpartei ist. Darüber hinaus können Sie, nachdem Sie Informationen über den Liquiditätsanbieter erhalten haben, die verfügbaren Quotes vergleichen und die Unterschiede analysieren.

Die Forex-Küche hat kein Empfehlungsprogramm, das darauf basiert, den Partnern einen bestimmten Prozentsatz der erhaltenen Provision zu zahlen. Heute gibt es jedoch praktisch keine „reinen“Forex-Küchen mehr, sie haben gelernt, sich besser als echte Broker zu tarnen und teilweise die Transaktionen ihrer Kunden auf den Markt zu bringen. Daher wird es immer schwieriger, Betrüger zu identifizieren.

Beliebt nach Thema