Was Broker Short- Und Long-Positionen Nennen

Inhaltsverzeichnis:

Was Broker Short- Und Long-Positionen Nennen
Was Broker Short- Und Long-Positionen Nennen
Video: Was Broker Short- Und Long-Positionen Nennen
Video: Long vs Short Positions | INGOT Brokers 2023, Februar
Anonim

Das Wesen des Handels an den Finanzmärkten besteht darin, einen Gewinn aus der Differenz zwischen dem Einkaufspreis und dem Verkaufspreis zu erzielen. Gleichzeitig können Sie bei steigenden Aktien oder Währungen spielen, eine Long-Position (Long) eröffnen und bei einem Rückgang eine Short-Position (Short) eröffnen.

Was Broker Short- und Long-Positionen nennen
Was Broker Short- und Long-Positionen nennen

Was ist eine Long-Position?

Das Prinzip der Eröffnung von Long-Positionen ("Long-Position" oder einfach "Long") durch einen Trader lautet: "Günstig kaufen, teurer verkaufen." In diesem Fall verdient der Trader Geld mit der Differenz (Marge) zwischen Kauf- und Verkaufspreis, d.h. er kauft Währung oder Aktien günstig und verkauft zu einem höheren Preis.

Ein Beispiel für eine Long-Position: Sie kaufen zu Beginn des Monats Aktien für 100 Rubel. (Eröffnen Sie eine Position), und am Ende verkaufen Sie für 120 Rubel. (Stelle schließen). Somit betrug der Gewinn 20 Rubel. aus einer Aktie.

Die Bedeutung dieser Anlagestrategie wird als „Buy and Hold“ausgedrückt. Solche Positionen werden mit dem prognostizierten Marktwachstum in der Zukunft und dem Vertrauen des Anlegers in die Wertsteigerung des Wertpapiers eröffnet. Wenn sich die Prognosen des Händlers nicht erfüllen, erleidet er einen Verlust.

Um eine Long-Position zu eröffnen, erhält der Broker eine „Kauf“-Order und zum Schließen eine „Verkaufs“-Order. Inhaber von Long-Positionen werden als „Bullen“bezeichnet.

Long-Positionen werden am Finanzmarkt viel häufiger eingesetzt als Short-Positionen.

Was ist eine Short-Position?

Ein Trader eröffnet Short-Positionen ("Short-Position" oder einfach "Short") in der Erwartung, bei fallenden Kursen einen Gewinn zu erzielen. Im Gegensatz zu Long-Positionen ändert sich in diesem Fall der Kauf- und Verkaufsprozess im Laufe der Zeit (Kauf- und Verkaufsaufträge werden geändert).

Solche Positionen werden eröffnet, wenn ein Händler einen Kursrückgang prognostiziert, d.h. er leiht sich Aktien von einem Broker und verkauft sie zum aktuellen Preis (dies wird als "Short-Verkauf" bezeichnet), kauft dann Aktien zu einem reduzierten Preis und gibt sie dem Broker als Schuld ab (dh schließt eine Short-Position - "Cover" Leerverkauf"). Die Preisdifferenz verbleibt bei ihm in Form des Gewinns.

Ein Beispiel für eine Short-Position: Sie leihen sich Aktien von einem Broker und verkaufen sie zum aktuellen Marktpreis - 120 Rubel, dann beginnen die Aktien im Preis zu fallen und Sie kaufen sie zu 100 Rubel, geben dem Broker eine Schuld und erzielen einen Gewinn von 20 Rubel. pro Anteil.

Daher ist ein anderer Name für eine Short-Position Leerverkauf, mit dem Sie beim Fallen der Aktie einen Gewinn erzielen können. Diese Trader werden als „short“oder „short“bezeichnet, und diejenigen, die short sind, werden als „Bären“bezeichnet. Laut Gesetz können nur qualifizierte Anleger eine Short-Position eingehen.

Dabei ist zu beachten, dass der Gewinn bei Long-Positionen unbegrenzt ist, bei Short-Positionen jedoch nicht mehr als 100% betragen kann. eine Aktie kann nicht weniger als null wert sein. Andererseits werden aber auch Verluste aus einer Short-Position durch diese Limits begrenzt. Short-Positionen sind eine riskantere Strategie, weil Der Aktienmarkt wächst langfristig.

Beliebt nach Thema