Was Sind Staats- Und Kommunalkredite?

Inhaltsverzeichnis:

Was Sind Staats- Und Kommunalkredite?
Was Sind Staats- Und Kommunalkredite?

Video: Was Sind Staats- Und Kommunalkredite?

Video: Kredit einfach erklärt - Was ist ein Kredit? Was sind gute Schulden und schlechte Schulden? 2022, Dezember
Anonim

Was sind Staats- und Kommunalkredite? Wofür werden sie benötigt? In diesem Artikel werden wir uns die Konzepte und Hauptmerkmale dieser Finanzinstrumente ansehen.

Der Staatskredit ist ein wichtiges Instrument zur Regulierung der Einnahmen- und Ausgabenbilanz des Staates
Der Staatskredit ist ein wichtiges Instrument zur Regulierung der Einnahmen- und Ausgabenbilanz des Staates

Bestimmt haben Sie alle schon einmal von Begriffen wie "Staatskredit" und "Kommunalkredit" gehört. Aber was es ist und wie sie sich unterscheiden, weiß nicht jeder. Versuchen wir es herauszufinden.

Was ist ein Staatskredit?

Die Definition sagt uns: Ein Staatsdarlehen ist eine Reihe von wirtschaftlichen Beziehungen zwischen dem Staat und natürlichen oder juristischen Personen in den Bereichen Bildung, Verteilung, Verwendung eines zentralen Fonds in Bezug auf Rückzahlung, Dringlichkeit, Zahlung für die Erfüllung der Funktionen von Teilnehmer an solchen Beziehungen.

Auf den ersten Blick ist es ziemlich schwierig und nicht ganz klar, was das in der Praxis bedeutet. Einfacher ausgedrückt ist ein Staatsdarlehen eine Finanztransaktion zwischen dem Staat oder seinem Subjekt und einer einzelnen juristischen Person oder natürlichen Person.

Oder wir können auch sagen, dass dies die staatliche Verwendung vorübergehend freier Gelder natürlicher und juristischer Personen ist, die durch die Regeln des Finanzrechts geregelt ist.

Häufiger ist der Staat Kreditnehmer als Kreditgeber. Sie kann auch Bürge sein – wenn sie von natürlichen und juristischen Personen aufgenommene Kredite selbstständig zurückzahlt oder deren sonstige Verpflichtungen erfüllt.

Das Wesen des Staatsdarlehens

Die Höhe der dem Haushalt zufließenden Steuereinnahmen und sonstigen Einnahmen ist gesetzlich begrenzt. Gleichzeitig benötigt der Staat fast immer zusätzliche Mittel. Hier hilft der Staatskredit, wenn die Behörden eine Vereinbarung mit einer juristischen oder natürlichen Person treffen, die über freie Mittel verfügt, um sie für den Bedarf des Staates zu gewinnen. Diese Form des staatlichen Kredits wird als intern bezeichnet.

Ein Staatsdarlehen kann auch extern sein - für den Fall, dass Gelder von anderen Staaten oder internationalen Organisationen erhalten werden.

Merkmale des Staatsdarlehens

Das Staatsdarlehen weist eine Reihe von Merkmalen auf, die es von anderen Haushaltseinnahmen unterscheiden:

  • ist eine einmalige Transaktion (im Gegensatz zu ständig erhobenen Steuern und Gebühren);
  • ist freiwillig und selektiv (während Steuern und Gebühren von der überwiegenden Mehrheit der Bürger bezahlt werden);
  • Mittel werden auf erstattungs- und rückzahlbarer Basis angezogen;
  • Wie aus dem vorherigen Absatz hervorgeht, bewegt sich die Finanzpolitik in zwei Richtungen: vorwärts und rückwärts;
  • hat eine gesetzlich festgelegte Frist, in der die Darlehensverpflichtungen zurückgezahlt werden müssen.

Was ist ein Kommunalkredit?

Ein Kommunaldarlehen ist eine Geldbeziehung, bei der die Kommune Gläubiger oder Schuldner ist.

In diesem Fall kann die zweite Seite sein:

  • Einzelpersonen,
  • juristische Personen,
  • staatliche und kommunale Körperschaften einer anderen Ebene,
  • Internationale Organisationen,
  • fremde Staaten.

Ein Kommunalkredit ähnelt in seinen Hauptmerkmalen und Funktionen einem staatlichen.

Der Wert von Staats- und Kommunaldarlehen

Staatliche und kommunale Kredite können helfen, das Haushaltsdefizit zu decken, die Inflation zu senken, kleine und mittlere Unternehmen zu unterstützen und damit die Beschäftigung zu erhöhen. Darüber hinaus wird es durch diese Finanzierungsform möglich, mikro- und makroökonomische Prozesse zu regulieren sowie die Sozial- und Geldpolitik zu beeinflussen.

Beliebt nach Thema