Was Ist Ein Bankkonto

Inhaltsverzeichnis:

Was Ist Ein Bankkonto
Was Ist Ein Bankkonto

Video: Was Ist Ein Bankkonto

Video: Was ist ein Bankkonto? - Kindgerecht erklärt 2022, November
Anonim

Täglich tätigen Unternehmen und Einzelunternehmer im Rahmen ihrer gewerblichen Tätigkeit bargeldlose Zahlungen mit Lieferanten und Kunden. Solche Geschäfte können nur von einem bei einer Geschäftsbank eröffneten Girokonto durchgeführt werden.

Was ist ein Bankkonto
Was ist ein Bankkonto

Wie unterscheidet sich ein Girokonto von anderen Kontoarten?

Gemäß den Anweisungen der Bank of Russia haben Geschäftsbanken das Recht, für ihre Kunden verschiedene Arten von Konten zu eröffnen: Giro- und Budgetkonten, Verrechnungskonten, Treuhandkonten usw.

Ein Girokonto kann für eine juristische Person, für einen einzelnen Unternehmer sowie für eine natürliche Person eröffnet werden. Diese Kontoart dient ausschließlich der Abwicklung von Abwicklungstransaktionen im Zusammenhang mit der unternehmerischen Tätigkeit.

Laut Gesetz sind Einzelunternehmer und Privatpersonen nicht verpflichtet, ein Girokonto zu eröffnen. Es ist jedoch sehr schwierig, ohne Konto zu arbeiten. Die Bank von Russland hat die Höhe der Barabrechnungen begrenzt, alle Abrechnungen über 100.000 Rubel müssen unbedingt über Bankkonten erfolgen.

Ein Unternehmen kann mehrere Konten bei verschiedenen Kreditinstituten eröffnen. Nach Eröffnung eines Girokontos müssen Sie eine Meldung an das Finanzamt am Meldeort, an das Pensionskassenamt und an die Sozialversicherungsanstalt richten.

Wie wählt man eine Bank aus, um ein Girokonto zu eröffnen?

Die Wahl einer Bank ist ein wichtiges Thema, das gründlich angegangen werden sollte. Der Markt für Bankdienstleistungen ist sehr umkämpft. Um aus einer Vielzahl von Kreditinstituten das Beste auszuwählen, empfiehlt es sich, sich auf eine Reihe von Kriterien zu konzentrieren.

1. Die Zuverlässigkeit der Bank. Konzentrieren Sie sich auf das Datum, an dem die Bank erstellt wurde. Wenn ein Finanz- und Kreditinstitut seit über 10 Jahren im Bankdienstleistungsmarkt tätig ist und über ein umfangreiches Filialnetz verfügt, zeigt dies seine Verlässlichkeit und Stabilität.

2. Die Kosten für Settlement and Cash Services (CSC) in der Bank. Das Verfahren zur Durchführung von Abwicklungs- und Bargeschäften ist gesetzlich geregelt, die Kosten für diese Dienstleistungen sind jedoch bei jeder Bank unterschiedlich. Sie müssen herausfinden, wie hoch die monatlichen Servicekosten sind und welche Basisleistungen im Servicevertrag enthalten sind. Informationen zu den Tarifen für Barausgleichsleistungen finden Sie im Auskunftsdienst oder auf der offiziellen Website der Bank. Zunächst müssen Sie herausfinden, wie viel die Kontoeröffnung kostet (einmalige Kosten) und wie viel die Führung eines Girokontos (monatliche Zahlungen) kostet. Informieren Sie sich auch über die Kosten für Zusatzleistungen. Viele Banken bieten beispielsweise Internet-Banking-Dienste an. Nach Schätzung der einmaligen und monatlichen Kosten lässt sich leicht berechnen, wie viel in einem Jahr für Barausgleichsleistungen ausgegeben wird.

3. Die Popularität der Bank bei Geschäftspartnern und Kunden. Am einfachsten ist es, wenn das Unternehmen und seine Hauptpartner die Dienste derselben Bank in Anspruch nehmen, da die Provision für die Durchführung von Intrabank-Verrechnungen entweder fehlt oder minimal ist.

Beliebt nach Thema