Was Ist IFRS?

Inhaltsverzeichnis:

Was Ist IFRS?
Was Ist IFRS?

Video: Was Ist IFRS?

Video: Einführung in die IFRS - Was hat es eigentlich mit diesen 4 Buchstaben auf sich? 2022, November
Anonim

In den letzten Jahrzehnten wurde viel getan, um das Problem der Vereinheitlichung von Rechnungslegung und Berichtswesen auf internationaler Ebene zu lösen. Ein Ansatz führte zur Bildung der International Financial Reporting Standards (IFRS). Der Hauptzweck der Innovation besteht darin, die Regeln und Grundsätze der Rechnungslegung zu koordinieren, um die Annahme von Managemententscheidungen zu erleichtern.

Was ist IFRS?
Was ist IFRS?

IFRS: Ziele und Zielsetzungen

International Financial Reporting Standards ist einer der Ansätze zur Lösung der Probleme eines Buchhalters. IFRS legt allgemeine Grundsätze für die Rechnungslegung und Finanzberichterstattung fest. Diese Bestimmungen liegen in Form von standardisierten Empfehlungen und Interpretationen vor.

Fachleute sollten sich bewusst sein, dass die Standards keine direkten Bilanzierungstechniken vorsehen. Die Buchungsoptionen für bestimmte Fälle werden hier nicht beschrieben. IFRS erfüllen eine bescheidenere Aufgabe – sie enthalten Beschreibungen einer kompetenten Abschlusserstellung.

Eines der Ziele der Standards ist es, nationale Unterschiede in der Rechnungslegung zu minimieren. Die Anwendung der IFRS ermöglicht die Vergleichbarkeit der Ergebnisse von Berichten und macht Informationen zuverlässiger. Mit den Standards erhält die Führungskraft die Möglichkeit, fundierte und ausgewogene Managemententscheidungen zu treffen.

Die Hauptziele der IFRS:

  • Festlegung des Verfahrens zur direkten Erstellung und Präsentation von Jahresabschlüssen;
  • Entwicklung von Kriterien für die Erfassung von Posten und Transaktionen in der Berichterstattung;
  • Klassifizierung von Buchhaltungsobjekten;
  • Vereinheitlichung der Reflexionsmethoden bei der Berichterstattung von Rechnungslegungsobjekten;
  • Bestimmung des zulässigen Umfangs der in den Berichten offenzulegenden Informationen.

Warum die IFRS-Berichterstattung wichtig ist

In der westlichen Rechnungslegungspraxis ist das Konzept der Finanzberichterstattung (wörtlich: „Finanzberichterstattung“) weit verbreitet. Diese Berichterstattung umfasst die Bilanz des Unternehmens; Gewinn- und Verlustbericht; Berichte über den Kapital- und Bargeldverkehr; Erläuterungen. Zu beachten ist, dass die ersten beiden Berichte aus der obigen Liste in IFRS unterschiedlich bezeichnet werden: Bilanz und Gesamtergebnisrechnung.

Nach internationalen Standards erstellte und erstellte Abschlüsse werden weltweit verwendet. Aus den Informationen auf der Website des IASB geht hervor, dass die Erstellung von Berichten nach solchen Standards für Unternehmen in 105 Ländern der Welt mittlerweile Pflicht ist. In erster Linie handelt es sich um Unternehmen, die zum Finanzsektor gehören (Versicherungsunternehmen, Bankinstitute) sowie Unternehmen, die an nationalen Börsen tätig sind.

Unternehmen, deren Papierwerte (Anleihen, Aktien) an den Finanzmärkten der Europäischen Union notiert sind, müssen seit 2005 einen Konzernabschluss nach IFRS-Grundsätzen vorlegen. Diese Anforderung gilt uneingeschränkt für Großbritannien. Die Finanzmärkte dieses Landes gelten nach den USA und Japan als die größten. Um beispielsweise eine Notierung auf Hinterlegungsscheinen an der London Stock Exchange zu erhalten, müssen Sie neben einem Wertpapierprospekt auch Abschlüsse nach internationalen Standards der letzten drei Jahre vorlegen.

Etwa ein Zehntel der an der Londoner Börse getätigten Aktien- und Rententransaktionen werden von Unternehmen aus Russland getätigt. Hier sind einige davon:

  • Gasprom;
  • Lukoil;
  • Tatneft;
  • Novatek;
  • Sberbank;
  • AFK-Sistema;
  • VTB.

Deutschland ist keine Ausnahme. Die Frankfurter Wertpapierbörse ist eine der ältesten und größten in Europa. Auch hier ist für eine Listung ein Abschluss nach IFRS erforderlich. Gleichzeitig gilt die Pflicht zur Vorlage eines Konzernabschlusses nach einheitlichen Regeln nicht nur für ausländische, sondern auch für in Deutschland registrierte Unternehmen.An der Frankfurter Wertpapierbörse werden Wertpapiere mehrerer Dutzend russischer Unternehmen gehandelt.

Auch in den USA werden IFRS angewendet, wo Landesgesellschaften Berichte nach US-GAAP-Regeln erstellen. Ausländische Unternehmen, die auf den US-Märkten notiert sind, können nach internationalen Standards berichten. Derzeit wird gezielt intensiv daran gearbeitet, das amerikanische und das internationale Rechnungs- und Berichtswesen näher zusammenzubringen.

IFRS und Russland

Was passiert diesbezüglich in Russland?

In der Russischen Föderation werden Rechnungslegung und Berichterstattung gemäß den russischen Rechnungslegungsvorschriften und -standards (RAS) durchgeführt. Seit kurzem bieten jedoch alle Banken und Versicherungen des Landes neben der Berichterstattung nach RAS auch eine Berichterstattung nach IFRS an. Seit 2012 ist die Aufstellung eines Abschlusses nach IFRS für Unternehmen, die an inländischen Börsen gehandelt werden, verpflichtend. Dies gilt jedoch bisher nur für den Konzernabschluss. Die Rechnungslegung der konzernangehörigen Gesellschaften wird weiterhin nach den RAS-Regeln geführt.

Durch die Berichterstattung nach internationalen Standards haben russische Unternehmen die Möglichkeit, an den Aktienmärkten vieler Länder der Welt einzusteigen. Dies ist sehr wichtig, insbesondere angesichts der Tatsache, dass Bankkredite außerhalb der Russischen Föderation viel billiger sind. Ausländische Bankinstitute verstehen und akzeptieren keine Aussagen, die in Übereinstimmung mit russischen Standards gemacht werden. Gerade das Finden einer gemeinsamen Sprache mit dem Management der Banken bei der Kreditaufnahme hilft bei der nach IFRS erstellten und abgelegten Berichterstattung.

Ein weiterer Vorteil von IFRS besteht darin, verlässliche und hinreichend vollständige Informationen über das Unternehmen zu erhalten, das Mittel aufnimmt. Einige namhafte russische Banken verlangen bereits jetzt vor der Eröffnung einer Kreditlinie für ihre Kunden, dass sie zusammen mit den russischen Jahresabschlüssen Abschlüsse im IFRS-Format vorlegen.

Kurz zu internationalen Standards

IFRS ist im Wesentlichen eine Sammlung von Dokumenten und Erläuterungen dazu, die das Verfahren zur Erstellung von Abschlüssen definiert. Solche Standards werden vom IASB entwickelt und verabschiedet. Der Hauptsitz befindet sich in London. Bis heute wurden mehr als vier Dutzend Standards und mehr als zwanzig Erläuterungen dazu entwickelt. Die offizielle Übersetzung der Standards finden Sie auf der Website des Finanzministeriums der Russischen Föderation. Es ist zu beachten, dass sich mit dem Erscheinen neuer Standards der Inhalt der vorherigen geringfügig ändern kann, einzelne Absätze und Definitionen geklärt werden.

IFRS unterscheiden sich von RAS dadurch, dass hier nur die Grundsätze der Rechnungslegung angegeben werden. In internationalen Standards gibt es keinen Kontenplan, keine Liste von Transaktionen. Es gibt keine Regeln, die die Art und Weise der Aufzeichnungen streng definieren. Aber in der Russischen Föderation ist die dokumentarische Registrierung aller Operationen und technischen Methoden der Rechnungslegung sehr streng geregelt.

IFRS sind für die Anwendung in Wirtschaftsunternehmen gedacht, aber auch für gemeinnützige Organisationen können die Standards nützlich sein: Sie können IFRS durchaus anwenden, wenn es notwendig ist, mit ausländischen Partnern zu interagieren.

Was bringt das IFRS-Wissen für inländische Rechnungslegungsspezialisten? Zunächst einmal - berufliche Perspektiven. Spezialisten, die internationale Standards kennen, sind nicht nur in der Hauptstadt Russlands, sondern auch in anderen Regionen des Landes gefragt. Es besteht die Tendenz, die Geographie solcher Regionen zu erweitern. Stellenbeschreibungen im Finanzbereich enthalten nun einen Hinweis darauf, dass IFRS-Kenntnisse bei Bewerbungen von Vorteil sind. Und das gilt nicht nur für Hauptbuchhalter oder Finanzdirektoren von Unternehmen, sondern auch für Spezialisten anderer Fachgebiete der Finanzorientierung sowie für Rechtsanwälte. Zunächst einmal zeigen große Unternehmen mit einem hohen Anteil an ausländischem Kapital Interesse an Spezialisten, die IFRS verstehen.

Beliebt nach Thema