So Ermitteln Sie Den Kostenlosen Verkaufspreis Mit Mehrwertsteuer

Inhaltsverzeichnis:

So Ermitteln Sie Den Kostenlosen Verkaufspreis Mit Mehrwertsteuer
So Ermitteln Sie Den Kostenlosen Verkaufspreis Mit Mehrwertsteuer
Video: So Ermitteln Sie Den Kostenlosen Verkaufspreis Mit Mehrwertsteuer
Video: Mehrwertsteuer (MwSt.) berechnen - Beispiel mit Kassenbon | Lehrerschmidt - einfach erklärt! 2023, Februar
Anonim

Der freie Verkaufspreis umfasst alle mit der Produktion oder dem Kauf verbundenen Kosten, Löhne, Transportkosten, Steuern, von der Regierung erhobene Verbrauchsteuern sowie die Marktbedingungen der vorherrschenden Preise für bestimmte Waren.

So ermitteln Sie den kostenlosen Verkaufspreis mit Mehrwertsteuer
So ermitteln Sie den kostenlosen Verkaufspreis mit Mehrwertsteuer

Es ist notwendig

eine Tabelle mit Handelsaufschlägen für jeden Produktnamen oder für die gesamte Liste

Anleitung

Schritt 1

Der Einzelhandelsverkaufspreis wird nach der Formel berechnet: P = ZTs + A + AT ++ Z + TR + P + N, wobei P der Einzelhandelspreis, ZT der Einkaufspreis, A die Verbrauchsteuern, AT die Abschreibung ist der technischen Mittel, Z ist das Gehalt, TR - Transportkosten, P - Gewinn, H - Zahlung von Steuern. Das Gesetz begrenzt nicht die Höhe des Handelsaufschlags, bei dem Sie unter anderem das Recht haben, die Mehrwertsteuer zu berücksichtigen, aber gleichzeitig müssen Sie die vorherrschende Marktpreiskonjunktur berücksichtigen, damit Ihr Produkt nachgefragt wird und wettbewerbsfähig.

Schritt 2

Die Mehrwertsteuer wird auf den neu erstellten Produktpreis entrichtet. Der Satz wird in Prozent auf die Bemessungsgrundlage festgelegt. Die Mehrwertsteuer wird auf der Grundlage regulierter oder freier Warenpreise berechnet, und der Hersteller der Waren zahlt keine Steuern. Daher fällt sie vollständig auf Unternehmen zu, die Waren zu Einzelhandelspreisen mit einer Marke verkaufen.

Schritt 3

Berücksichtigen Sie bei der Ermittlung des Einzelhandelspreises immer die Kosten einer Wareneinheit des Herstellers, den Handelsaufschlag, mit dem Sie die Mehrwertsteuer zahlen, dh für ein Handelsunternehmen entspricht der Großhandelspreis dem Betrag zu dem sie die Ware gekauft haben und die Kosten der Verbrauchsteuer - dies ist der Preis ohne Mehrwertsteuer … Den Restbetrag, den Sie in den Warenpreis einbeziehen, berechnen Sie die Mehrwertsteuer. Sie können das Ergebnis in den Verkaufspreis einbeziehen, zu dem Kunden die in den Verkaufsregalen ausgestellten Waren kaufen.

Schritt 4

Die Höhe der Verbrauchsteuern und der Einkaufspreise kann sich ändern. Eine Änderung eines Gliedes zieht eine Preisänderung in der gesamten Kette nach sich. Daher ist ein Einzelhändler verpflichtet, für alle Waren einen Handelsaufschlag vorzunehmen, was beim Verkauf von Haushaltsgroßgeräten oder Möbeln recht kostengünstig und für den Lebensmitteleinzelhandel überhaupt nicht geeignet ist.

Schritt 5

Wenn Ihr Unternehmen auf den kleinen Einzelhandel spezialisiert ist, muss jeder Produktname einen eigenen Markenaufschlag haben, der in der Tabelle angegeben ist, die dem internen Dokument des Unternehmens beigefügt ist, das die Richtlinien für Markenaufschläge berücksichtigt.

Beliebt nach Thema