Bankkonto: Konzept Und Grundsätze Der Nummernvergabe

Inhaltsverzeichnis:

Bankkonto: Konzept Und Grundsätze Der Nummernvergabe
Bankkonto: Konzept Und Grundsätze Der Nummernvergabe

Video: Bankkonto: Konzept Und Grundsätze Der Nummernvergabe

Video: Bankkonto Schweiz - Swiss Three Asset Management 2022, Dezember
Anonim

Eine der wichtigsten Aufgaben öffentlicher und privater Banken besteht darin, ihren Kunden die Eröffnung von Konten zum Halten von Geld zu ermöglichen. Die Länge und andere Merkmale der Bankkontonummer sind keineswegs zufällig und haben eine gewisse Rechtsgrundlage.

Bankkonto: Konzept und Grundsätze der Nummernvergabe
Bankkonto: Konzept und Grundsätze der Nummernvergabe

Bankkontokonzept

Offiziell ist ein Bankkonto eine rechtliche Vereinbarung zwischen einer Bank und einer natürlichen oder juristischen Person, deren Hauptgegenstand Geld ist. Gemäß der Vereinbarung erhält der Kunde das Recht, seine eigenen Finanzen bei der aktuellen Bank anzusammeln und zu jedem (oder bestimmten) Zeitpunkt darauf zurückgreifen zu können. Die Mittel werden dem internen Vermögen der Organisation zugeführt, die ihrerseits zur Vertraulichkeit der abgeschlossenen Vereinbarung verpflichtet.

Die Vereinbarung zur Eröffnung eines Bankkontos weist mehrere Merkmale auf. In erster Linie ist es für die Buchhaltung und den Umlauf der Gelder des Kunden bestimmt, der als dessen vollständiger Eigentümer auftritt. In diesem Fall spiegelt die Vereinbarung die Verpflichtungen der Bank gegenüber dem Eigentümer der "Zelle" für die darin platzierten Mittel wider. Diese Verpflichtungen hängen von der Art des Kontos ab, und in der modernen Bankpraxis gibt es viele Varianten der entsprechenden Dienstleistung.

Arten von Bankkonten

Einzelpersonen erhalten am häufigsten die Möglichkeit, zwei Arten von Konten zu eröffnen - Girokonten und Einlagen. Die ersten sind für Abwicklungsoperationen und die zweiten für die Ansammlung von Geldern bestimmt. Der Zugang zum Girokonto ist kostenlos, während Einzahlungs-"Zellen" eine langfristige Aufbewahrung des Geldes mit der Möglichkeit bedeuten, es nach einer bestimmten Frist einschließlich der von der Bank aufgelaufenen Zinsen zu erhalten.

Juristische Personen können ein Girokonto, ein temporäres oder ein Girokonto eröffnen. Die Funktion des ersten ist die Anrechnung von Einkommen und anderen Einnahmen sowie Geldtransfers für verschiedene Zwecke. Die zweite dient in der Regel dazu, das genehmigte Kapital einer neu gegründeten Gesellschaft zu akkumulieren. Das aktuelle Konto ist das wichtigste Girokonto für gemeinnützige Organisationen.

Es gibt auch Haushaltskonten, die das Recht haben, Unternehmen zu eröffnen, die gezielt Gelder von Regierungsbehörden erhalten. Schließlich gibt es Korrespondenzkonten, die der Bank gehören und bei verschiedenen Kreditinstituten, auch im Ausland, angelegt sind. Über sie werden internationale Geldüberweisungen zu Sonderkonditionen abgewickelt.

Die allgemein akzeptierte Bedingung in der Welt ist, dass ein Bankkonto zwanzig Stellen lang sein muss. Die meisten von ihnen werden nicht zufällig ausgewählt, sondern für einen bestimmten Zweck. Dies ist zunächst für die Banken selbst erforderlich, die in der Lage sind, Daten zu jedem Kunden zu erfassen. Wenn Sie das Verfahren und die Besonderheiten der Nummernvergabe kennen, wird es außerdem schwieriger, einen Fehler zu machen, wenn Sie ein Konto für Zahlungen und andere Finanztransaktionen verwenden.

Funktionen zur Vergabe einer Kontonummer

Jede Bankkontonummer besteht aus fünf Blöcken. Die erste enthält fünf Ziffern, die den Typ des Besitzers der "Zelle" angeben. Beispielsweise bedeutet die Nummer 40702, dass der Eigentümer eine nichtstaatliche Handelsorganisation ist und 40802 ein Einzelunternehmer. Die diesbezüglichen Regelungen sind in einer besonderen internen Rechnungslegungsvorschrift der Bank (302-P) geregelt.

Die folgende dreistellige Kombination gibt die Währung an, die auf dem Konto geführt wird. Die gebräuchlichsten Werte in der russischen Praxis sind 810 (Rubel), 840 (Dollar) und 978 (Euro). Als nächstes folgt die Schlüsselziffer (Prüfziffer) zur Eindeutigkeit des Kontos und zur Überprüfung durch elektronische Systeme. Die vier Ziffern unmittelbar danach geben die Bankfilialnummer an.Schließlich sind die letzten sieben digitalen Zeichen meistens die Seriennummer des persönlichen Girokontos, Kreditinstitute haben jedoch das Recht, ihre Reihenfolge und ihren Verwendungszweck unabhängig zu wählen.

Beliebt nach Thema