Was Sind Zinsen Und Zinsen Pro Jahr?

Inhaltsverzeichnis:

Was Sind Zinsen Und Zinsen Pro Jahr?
Was Sind Zinsen Und Zinsen Pro Jahr?

Video: Was Sind Zinsen Und Zinsen Pro Jahr?

Video: Zinsen und Zinseszinsen leicht erklärt 2022, Dezember
Anonim

Der Zinssatz ist ein prozentualer Indikator, der den Kreditbetrag angibt, den der Kreditnehmer mit dem Geld bezahlen oder der Einleger für eine Bankeinlage erhält.

Was sind Zinsen und Zinsen pro Jahr?
Was sind Zinsen und Zinsen pro Jahr?

Zinsarten

Es gibt verschiedene Arten von Zinssätzen. Je nach Laufzeit können Sie den Jahreszins, monatlich, vierteljährlich unterscheiden. Meistens wird es über den Jahreszins oder den Prozentsatz pro Jahr gesagt. Andere Indikatoren werden äußerst selten verwendet, meist um den realen Jahreszinssatz eines Kredits zu verschleiern.

Je nach Eigenschaft des Zinssatzes, sich im Laufe der Zeit zu verändern, gibt es feste und variable Zinssätze. Der Festpreis ist im Vertrag vorgeschrieben, er ist stabil und ändert sich nicht unter Einfluss externer Faktoren. Keine Seite kann es überdenken.

Im Gegensatz zu seinem Gegenstück kann der variable Zinssatz aufgrund von Schwankungen einiger Indikatoren periodisch angepasst werden. Einige Banken erhöhen beispielsweise die Einlagenzinsen, wenn ein bestimmter Betrag auf dem Konto erreicht wird. Ein weiteres Beispiel sind Metallablagerungen. In diesem Fall wird Geld in Edelmetalle investiert, und die Rentabilität der Lagerstätte hängt von Veränderungen ihrer Preise auf den Weltmärkten ab.

Je nach Zeitpunkt der Zinszahlung des Darlehens wird zwischen einem dekursiven und einem antisipativen Zinssatz unterschieden. Letztere wird zum Zeitpunkt der Kreditvergabe gezahlt, d.h. vom Kreditnehmer vorgestreckt wird, kommt in der Praxis praktisch nie vor.

Es gibt auch Nominal- und Realzinsen. Der Realzins beinhaltet im Gegensatz zum Nominalzins keine Inflation.

Aus Sicht der Teilnehmer am Bankenmarkt werden Diskontzinsen (Refinanzierungssatz), Bankzinsen (Kredit- und Einlagenzinsen) sowie der Interbankenzinssatz unterschieden.

Der Refinanzierungssatz ist der wichtigste Wirtschaftsindikator, der den Prozentsatz widerspiegelt, zu dem die Zentralbank Kredite an Banken vergibt. Mit ihrer Hilfe reguliert die Zentralbank das Volumen der Geldmenge, die Inflationsrate, die Zahlungsbilanz, den Wechselkurs im Land.

Bankzinsen sind die häufigste Form von Kreditzinsen in Russland. Der Kreditzins wird auf Basis des Basiszinssatzes, der Prämie für das Risiko der Nichttilgung der Schuld und der Bonitätsprüfungsgebühr gebildet.

Einlagenzinsen sind immer um mehrere Prozentpunkte niedriger als Kreditzinsen. Die Differenz zwischen ihnen wird "Zinsspanne" genannt, sie bildet den Gewinn der Bank.

Der Interbankenzinssatz funktioniert auf dem Interbankenkreditmarkt. Sie sind recht volatil und abhängig von den Marktbedingungen.

Zinssätze in Russland

Der Refinanzierungssatz der Zentralbank der Russischen Föderation in Russland beträgt 8,25 %. Davon hängen die Zinssätze der Banken für Kredite und Einlagen ab. Banken ziehen in der Regel Einlagen zu einem etwas niedrigeren Zinssatz als dem Refinanzierungssatz und Kredite zu einem höheren Zinssatz an.

Im Jahr 2013 ist der durchschnittliche Zinssatz für Einlagen stetig gesunken. Nach Angaben der Zentralbank der Russischen Föderation betrug sie im Dezember 2013 6,2 % pro Jahr (bis zu einem Jahr ohne Nachfragezinsen), nachdem sie zu Jahresbeginn um fast 1 % gesunken war.

Der durchschnittliche Jahreszinssatz für Kredite ist viel höher. Ende 2013 waren es 23,5%.

Beliebt nach Thema