Wer Sind Die Mehrheitsaktionäre

Inhaltsverzeichnis:

Wer Sind Die Mehrheitsaktionäre
Wer Sind Die Mehrheitsaktionäre

Video: Wer Sind Die Mehrheitsaktionäre

Video: Pflichten der Aktionäre (DE) 2022, Dezember
Anonim

Die natürlichen oder juristischen Personen, die Aktien besitzen, werden als Aktionäre der Gesellschaft bezeichnet. Aber die Rechte der Aktionäre sind nicht die gleichen. Die bedeutendsten Rechte stehen den Mehrheitsaktionären zu - Eigentümern großer Aktienpakete, die das Recht haben, an der Geschäftsführung des Unternehmens teilzunehmen.

Die Führung des Unternehmens liegt in den Händen der Mehrheitsaktionäre
Die Führung des Unternehmens liegt in den Händen der Mehrheitsaktionäre

Mehrheitsaktionäre oder Mehrheitsaktionäre sind die größten Hauptaktionäre des Unternehmens. Der Name selbst kommt vom Wort majorité, was auf Französisch "Mehrheit" bedeutet. Dieses Wort wurde zur Grundlage für den Begriff majoritaire, der in andere Sprachen übergegangen ist. Dementsprechend leitet sich das Wort "Minderheit" von dem Wort Minorité ab - eine Minderheit. Manchmal werden diese beiden Gruppen von Aktionären der Kürze halber als Majors und Minor bezeichnet, aber diese Namen beziehen sich eher auf den professionellen Slang.

Mehrheitsaktionäre im allgemeinen Aktionärskreis

Nach der allgemein anerkannten Klassifikation, die in jedem Lehrbuch der Wirtschaftswissenschaften zu finden ist, gibt es vier Kategorien von Aktionären.

1. Der einzige. Dies ist eine natürliche oder juristische Person, die 100 % der Aktien der Gesellschaft besitzt, dh das gesamte Kapital der Aktiengesellschaft kontrolliert.

2. Mehrheit. Dabei handelt es sich um Großaktionäre, deren Beteiligung es ihnen ermöglicht, an der Geschäftsführung der Aktiengesellschaft teilzunehmen.

3. Minderheit. Die Aktienpakete dieser Personen sind ziemlich groß, manchmal Hunderte und Millionen Dollar wert. Aber der Anteil am Unternehmen ist nicht sehr groß (zB 1%). Minderheitsaktionären werden einige Rechte eingeräumt (z. B. Informationen über die Finanzlage des Unternehmens zu sammeln), sie nehmen jedoch nicht an der Geschäftsführung des Unternehmens teil.

4. Einzelhandel. Es handelt sich um Kleinaktionäre, die nur Dividenden erhalten.

Als Hauptaktionäre gelten Mehrheits- und Minderheitsaktionäre – manchmal werden nur sie herausgegriffen. Schließlich ist der einzige Aktionär nur der einzige Mehrheitsaktionär des Unternehmens. Und Privataktionäre sind kleine Minderheitsaktionäre.

Die Hauptinteressenlinie liegt zwischen den Mehrheits- und Minderheitsaktionären: Erstere sind am häufigsten an der Wertsteigerung des Unternehmens, ausgedrückt im Wert ihrer Beteiligungen, und letztere an Dividenden interessiert. Dieser Interessenkonflikt ist klassisch.

Wie viele Prozent der Aktien besitzt der Mehrheitsaktionär?

Wo verläuft die Grenze zwischen diesen beiden Aktionärskategorien, zwischen Mehrheits- und Minderheitsaktionären? Es gibt keine klare Grenze, denn alles hängt von der Satzung eines bestimmten Unternehmens ab, die die Mindestschwelle für Mehrheitsbeteiligungen bestimmt. Viel hängt davon ab, wie groß die Beteiligungen anderer Aktionäre sind.

Zu den Mehrheitsaktionären zählen in der Regel Personen, die ein solches Aktienpaket beherrschen, das ihnen nach der Satzung einer Aktiengesellschaft die Ausübung bestimmter Geschäftsführungsrechte ermöglicht. Zumindest - an der Wahl des Vorstandes teilzunehmen.

Der Mehrheitsaktionär kann eine Einzelperson (Einzelperson) und ganze Unternehmen sowie Investmentfonds sein.

Der Einfluss eines Mehrheitsaktionärs hängt vom Anteil seiner Aktien ab. Ein besonderes Gewicht haben gesperrte Aktienpakete – deren Inhaber können ein Veto gegen die Entscheidung des Verwaltungsrats einlegen. Theoretisch gelten 25% + 1 Aktie als Sperreinsatz, aber in Wirklichkeit kann der Prozentsatz niedriger sein.

Besitzt der Mehrheitsaktionär 50% +1 Anteil, gilt er als Inhaber einer unbedingten Kontrollbeteiligung (die Größe der Kontrollbeteiligung kann z. B. geringer sein, 20-30%). Die Statuten einiger Unternehmen erlauben in solchen Fällen, die Organisation allein zu führen. Aber je größer das Unternehmen, desto höher das Gewicht der anderen Mehrheitsaktionäre. Bei vielen Aktiengesellschaften muss sogar der Inhaber einer Mehrheitsbeteiligung mit der Abstimmung der Mehrheitsaktionäre rechnen, denn schon eine 5%-Beteiligung an einem Riesenunternehmen kann Milliarden von Dollar wert sein!

Beliebt nach Thema