So Schließen Sie Eine Vereinbarung Mit Einer Organisation Ab

Inhaltsverzeichnis:

So Schließen Sie Eine Vereinbarung Mit Einer Organisation Ab
So Schließen Sie Eine Vereinbarung Mit Einer Organisation Ab

Video: So Schließen Sie Eine Vereinbarung Mit Einer Organisation Ab

Video: Die Schlümpfe und die Zauberflöte • Film • Die Schlümpfe HD 2022, Dezember
Anonim

Die Notwendigkeit, einen Vertrag mit einer Organisation abzuschließen und aufzustellen, ergibt sich am häufigsten von einzelnen Unternehmern, die Aufträge von juristischen Personen ausführen. In diesem Fall dient die Vereinbarung für beide Parteien als Argument für mögliche Meinungsverschiedenheiten. Die Buchhaltungsabteilung der Organisation benötigt möglicherweise einen von beiden Parteien unterzeichneten Vertrag, um die Zahlung für die vom Unternehmer an die Firma erbrachten Dienstleistungen zu rechtfertigen.

So schließen Sie eine Vereinbarung mit einer Organisation ab
So schließen Sie eine Vereinbarung mit einer Organisation ab

Es ist notwendig

  • - Computer;
  • - Zugang zum Internet;
  • - Standardvertrag;
  • - E-Mail-Addresse;
  • - Drucker;
  • - Scanner;
  • - Füllfederhalter;
  • - Drucken (falls vorhanden);
  • - Briefumschlag.

Anleitung

Schritt 1

Das Dokument kann auf jedem Standardvertrag basieren, der leicht im Internet zu finden ist. Die spezifische Vertragsart kann unter Berücksichtigung der Art der Zusammenarbeit angepasst werden. Zum Beispiel ist für einige Fälle ein Servicevertrag vorzuziehen, für andere - eine Urheberrechtsbestellung usw.

Im ersten Abschnitt der Vereinbarung, in dem die Parteien und ihre Vertreter angegeben sind, wird die Organisation zuerst erwähnt.

In seinem eigenen Teil schreibt der Unternehmer "einen Einzelunternehmer, vollständiger Name, der auf der Grundlage einer Bescheinigung über die staatliche Registrierung eines Einzelunternehmers, Serie … Nr. …., im Folgenden als Auftragnehmer bezeichnet" handelt.

Schritt 2

Sie müssen Ihre Daten auch auf der letzten Seite des Abschnitts mit den Adressen und Angaben der Parteien eingeben.

Hier muss der Unternehmer seinen Namen (Einzelunternehmer, vollständiger Name), juristische Adresse und, falls vorhanden, mit Indizes, INN, PSRN und Bankverbindung angeben.

All dies wird auf der rechten Seite der Seite eingegeben. Links gegenüber sollten die Angaben zur Kundenorganisation stehen. Es ist besser, das Feld für seine Daten leer zu lassen und es von den Vertretern des Kunden auszufüllen.

Schritt 3

Es scheint, dass das Dokument zur Genehmigung gesendet werden kann, aber es ist besser, sich nicht zu beeilen. Es wäre klüger, kreativ zur Sache zu gehen: Lesen Sie die Vereinbarung, überlegen Sie, welche Bestimmungen gestrichen, welche neu formuliert, welche hinzugefügt werden sollten. Erst wenn der gesamte Vertragstext zu Ihnen passt, können Sie ihn dem Kunden zur Genehmigung zusenden.

Das wiederum kann seine eigenen Anpassungen haben. Auch hierüber lohnt es sich, intensiv nachzudenken. Wenn absichtlich versklavende Bedingungen auferlegt werden, ist es vielleicht besser abzulehnen?

Wenn es keine Meinungsverschiedenheiten zwischen Ihnen und dem Kunden gibt, können Sie schließlich mit der Unterzeichnung fortfahren.

Schritt 4

Normalerweise unterschreiben der Unternehmer und der Vertreter des Kunden jede Seite des Vertrages unten: links der Kunde, rechts der Auftragnehmer. Auf der letzten Seite im Abschnitt für die Unterschriften der Parteien unterschreibt ebenfalls links der Vertreter des Auftraggebers und rechts der Auftragnehmer und beglaubigt ihre Unterschriften mit Siegeln.

Schritt 5

Wird der Vertrag persönlich abgeschlossen, werden zwei Ausfertigungen des Vertrages unterzeichnet, eine für jede Partei.

Bei der Ferninteraktion, insbesondere wenn sie sich in verschiedenen Städten befinden, was heute keine Seltenheit ist, senden sich die Parteien gegenseitig per E-Mail Scans von Verträgen zu, die beide ihrerseits unterzeichnet haben und tauschen Originale per Post aus.

Beliebt nach Thema