So Erhalten Sie Eine Entschädigung Für Den Verstorbenen

Inhaltsverzeichnis:

So Erhalten Sie Eine Entschädigung Für Den Verstorbenen
So Erhalten Sie Eine Entschädigung Für Den Verstorbenen

Video: So Erhalten Sie Eine Entschädigung Für Den Verstorbenen

Video: Ex-Häftling erschlagen?! Viel Trubel um vielleicht verstorbenen Dirk | 1/2 | Richter Alexander Hold 2022, Dezember
Anonim

Sozialgarantien und Sozialhilfe sind nützliche Dinge. Dazu gehören beispielsweise Entschädigungen für die Bestattung eines verstorbenen Angehörigen. Leider muss manchmal auf diese Hilfe zurückgegriffen werden. Bürger, die die Bestattungspflicht übernommen haben, können die Leistung beantragen. Die Gewährung von Leistungen ist in den Artikeln 8 und 9 des Bundesgesetzes der Russischen Föderation "Über Bestattungs- und Bestattungsgeschäfte" Nr. 8-FZ vom 12. Januar 1997 geregelt.

So erhalten Sie eine Entschädigung für den Verstorbenen
So erhalten Sie eine Entschädigung für den Verstorbenen

Anleitung

Schritt 1

Um Leistungen für nahe Verwandte, Ehegatten oder andere Personen, die die Bestattungspflichten übernommen haben, zu erhalten, ist die Vorlage einer Sterbeurkunde beim Standesamt erforderlich. Die Bescheinigung kann einen Tag nach der Verstorbenenerklärung, beispielsweise aufgrund eines ärztlichen Gutachtens, ausgestellt werden. Dazu müssen Sie sich mit medizinischen Dokumenten, die den Tod einer Person bestätigen, an die Zivilstandsbehörde wenden.

Schritt 2

Die Beihilfe kann innerhalb von sechs Monaten nach dem Tag des Todes der Person bezogen werden. Die Leistungen werden innerhalb eines Tages ab Antragsdatum erworben.

Gleichzeitig hängt die Behörde, bei der Sie die Leistungen beantragen müssen, vom sozialen Status des Verstorbenen ab:

1. An die Pensionskasse oder andere Stellen, die dem Verstorbenen eine Rente ausrichteten, wenn er Rentner war

2. An den Arbeitgeber des Verstorbenen oder den Sozialversicherungsträger, wenn der Verstorbene sozialversicherungspflichtig oder minderjährig war.

3. An die Sozialversicherungsträger der Bevölkerung (RUSZN), wenn der Verstorbene nicht sozialversicherungspflichtig versichert war oder bei Geburt eines toten Kindes nach Ablauf der Höchstdauer für Schwangerschaft und Geburt - 196 Tage.

4. An die Sozialversicherungsanstalt, wenn der Verstorbene am Todestag bei ihr als Versicherter gemeldet war, sowie wenn ein Elternteil des verstorbenen Minderjährigen dort gemeldet ist.

Schritt 3

Bei der Bewerbung müssen Sie:

1) einen Antrag auf Leistungen schreiben;

2) fügen Sie eine Sterbeurkunde und einen Reisepass bei;

3) das Arbeitsbuch des verstorbenen Rentners vorlegen, wenn er nicht gearbeitet hat;

4) eine Bescheinigung des Sozialversicherungsfonds beifügen, dass der Verstorbene keine Sozialversicherungspflichten übernommen hat, wenn der Verstorbene ein Privatunternehmer war.

Schritt 4

Die maximale Bestattungsbeihilfe seit 2009 beträgt 4.000 Rubel.

Schritt 5

Darüber hinaus können Sie eine Rente beziehen, die Sie dem Verstorbenen nicht zahlen konnten, wenn er Rentner war. Diese Frage wird durch das Bundesgesetz "Über Arbeitsrenten in der Russischen Föderation" vom 17. Dezember 2001 Nr. 173-FZ geregelt. Zunächst müssen Sie die Verwandtschaft mit dem Verstorbenen oder die Eheschließung nachweisen, und der Ort Ihrer Eintragung muss mit dem Ort der Eintragung des Verstorbenen am Tag seines Todes übereinstimmen. Die verlorene Rente wird in die Erbschaftssumme eingerechnet.

Sechs Monate nach dem Tod des Rentners müssen Sie sich an einen Notar wenden, der einen schriftlichen Antrag über die Höhe der verlorenen Rente an das Amt des Pensionsfonds Russlands oder eine andere die Rente zahlende Stelle ausstellt. Danach müssen Sie einen Antrag auf Ausstellung einer Bescheinigung über die Höhe der Rente ausfüllen.

Die erhaltene Bescheinigung ist an den Notar zurückzugeben, der eine Bescheinigung über das Erbrecht ausstellt.

Bewerben Sie sich mit der vorbereiteten Bescheinigung beim Amt des Pensionsfonds Russlands oder einer anderen die Rente zahlenden Stelle. Dem Zertifikat sind beizufügen:

1) Zivilpass;

2) einen Antrag auf Zahlung der verlorenen Rente an Sie als Erbe.

Beliebt nach Thema